Lesungsbericht zu Kerstin Gier

Hallo meine lieben Leser,

heute möchte ich Euch ein wenig von Kerstin Giers Lesung in Stuttgart erzählen.
Es war meine erste Lesung und ich war wirklich sehr gespannt und aufgeregt.
Kerstin Gier gehört zu meinen Lieblingsautorinnen. Ich liebe die Edelsteintrilogie, Silber und einige ihrer Frauenromane und habe mich so gefreut die Chance zu haben, sie auch mal live zu erleben.

Um 17 Uhr ging es dann los im Theaterhaus. Die Lesung war eine Kooperation zwischen dem Theaterhaus und der Buchhandlung Wittwer. Ich gehe sehr gerne ins Theaterhaus, weil es dort immer tolle Stücke, Lesungen und Events gibt. Außerdem mag ich die Location total!
Da ich schon früh meine Karte bestellt hatte, hatte ich das Glück in der 7. Reihe zu sitzen. Als es im Saal dunkel wurde und Kerstin Gier die Bühne betrat wurde sie von einem begeisterten Applaus empfangen. 

Der Saal war voll besetzt mit Kerstin Gier Fans, die sich genauso sehr wie ich freuten sie zu sehen.
Eigentlich hat Kerstin Gier nur zwei kurze Stellen aus „Silber Das zweite Buch der Träume“ vorgelesen. Den Rest der eineinhalb Stunden, die viel zu schnell wieder vorbei waren, hat sie geplaudert und erzählt wovon der erste Band handelt. Mit dabei waren Rasierspaß-Ken und eine schöne Londontasche, in Form eines Busses.
Aber genau das hat mir so gut gefallen! Kerstin Gier ist so eine unglaublich nette, sympathische und lustige Autorin. Ich musste öfters laut auflachen, weil sie so witzig ist. Ich muss sagen, sie hätte auch Entertainerin werden können, wenn es mit der Autoren-Karriere nicht geklappt hätte. ;)
Sie hat nicht nur einen wunderbaren Humor, sondern auch eine Selbstironie, sie kann sehr gut über sich selber lachen.
Ihre Stimme ist perfekt zum Vorlesen. Eine sehr angenehme Stimme, die sich auch gut als Hörbuch- oder Synchronsprecherin eignen würde. 

Als die Lesung vorbei war, konnte man noch Fragen stellen, die sie alle ausführlich beantwortet hat.
Nachdem die Lesung vorbei war, ging ein totaler Ansturm auf den Signiertisch los. Da er ziemlich weit entfernt von meinem Platz war, waren meine Mama, meine Freundin Lena und ich eine der letzten in der Schlange. Aber eigentlich habe ich das gar nicht schlimm gefunden, denn so war die Vorfreude Kerstin Gier zu sehen und kurz mit ihr zu reden, nur noch größer. Für jeden hat sie sich kurz Zeit genommen und war so nett zu allen.
Nach ca. eineinhalb Stunden gewartet hatten, waren wir an der Reihe. In diesem Moment, indem nur noch zwei Frauen vor mir waren, hatte ich wirklich Herzrasen und war so aufgeregt!
Und dann stand ich vor ihr. 
Das erste was Kerstin Gier zu mir gesagt hat war „Schöne Bluse“ und das hat mich sehr gefreut.
Erst habe ich mir natürlich mein Buch signieren lassen und sie auch noch in ein kleines Büchlein reinschreiben lassen. Natürlich habe ich auch noch ein Foto mit ihr gemacht.   


Schließlich habe ich Kerstin Gier noch mein Geschenk gegeben. Ich hatte nämlich einen Kuchen für sie gebacken und ein Rezept zu ihren Büchern geschrieben.



Sie hat sich sehr darüber gefreut und ich war in dem Moment so glücklich, dass sie sich gefreut hat und dass ich Kerstin Gier endlich mal in echt sehen konnte.
Jeder, der sich „Silber Das zweite Buch der Träume“ signieren hat lassen, hat noch einen kleinen Schlüssel bekommen, den ich mir an eine Kette gehängt habe, weil er so schön aussieht!

Ein weiteres Highlight des Abends war es für mich, endlich die liebe Anka, Ally und Inga kennenzulernen!
Es war so schön mit diesen drei lieben Bloggerinnen kurz zu plaudern! Ihr drei seid so liebe, nette und sympathische Menschen! <3
Ich freue mich schon sehr darauf Euch bald beim Blubberstammtisch von Anka wiederzusehen! :)
Leider habe ich vergessen, dass ich noch ein Foto mit den drei machen wollte, aber das kann man ja nachholen.

Insgesamt war dieser Abend wunderschön, amüsant und voller Glücksmomente mit vielen lieben Menschen!
Ich habe einer schönen, lustigen Lesung von der unglaublich sympathischen Kerstin Gier gelauscht, kurz mit ihr reden können und habe drei liebe Bloggerinnen endlich persönlich kennengelernt. :)
Danke auch nochmal an meine liebe Freundin Lena für die Fotos! <3

Wart Ihr schonmal bei einer Lesung von Kerstin Gier?
Welche Lesung, auf der Ihr wart, hat Euch am besten gefallen?? :)

Ganz liebe Grüße,

Eure Hannah


Auslosung unserer Blogtour zu "Wer die Lilie träumt"


Hallo Ihr Lieben,

unsere Blogtour zu "Wer die Lilie träumt" von Maggie Stiefvater ist leider schon wieder vorbei und wir haben mithilfe von random.org auch das Gewinnspiel ausgelost.

Als erstes möchte ich mich bei Euch allen bedanken, die unsere Beiträge gelesen haben und bei der Tour dabei waren.
Mir hat es total viel Spaß gemacht und ich hoffe Ihr konntet interessante Infos zu dem Buch erfahren.

Ein ganz großes Dankeschön geht an den Script 5 Verlag, der uns so nett unterstützt hat und die Bücher bereitgestellt hat.

Und hier ist die Gewinnerin, die ein Exemplar von "Wer die Lilie träumt" bekommt:

MILA

Liebe Mila, herzlicehn Glückwunsch! Ich hoffe Du freust Dich über Deinen Gewinn. Julia hat Dir schon eine E-Mail geschickt. :)

Danke, dass Ihr so zahlreich an dem Gewinnspiel teilgenommen habt! Insgesamt gab es 130 Teilnahmen, von denen aber einige doppelt waren, weil wir das vergessen hatten zu erklären. Diese haben wir selbstverständlich nur einmal in den Lostopf geworfen.

Ganz liebe Grüße,
Eure Hannah

Rezension zu "Wer die Lilie träumt" von Maggie Stiefvater


Verlag: Script 5 Verlag
Erscheinungsdatum: 15. September 2014
Preis: 18,95 €
Seitenanzahl: 528 Seiten
Reihe?: Zweiter Band eines Vierteilers
Bestellen: *hier*

Über die Autorin:

Maggie Stiefvater, geboren 1981, wurde mit ihrer Nach dem Sommer-Trilogie sowie dem Roman Rot wie das Meer international bekannt und von der Presse gefeiert. Wer die Lilie träumt ist der zweite Band ihrer neuen Buchreihe, die in den USA bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Die New York Times-Bestsellerautorin lebt mit ihrer Familie in den Bergen Virginias. 

Der erste Satz:

Ein Geheimnis ist etwas Seltsames.

Inhalt:

In „Wer die Lilie träumt“ suchen die Raven Boys und Blue weiter nach Glendower, dem verstorbenen walisischen König. Unter anderem mithilfe von Ronans Fähigkeit Gegenstände aus seinen Träumen in die reale Welt zu bringen, kommen sie ihrem Ziel Glendowers Grab zu finden, damit er ihnen eine Gunst erweist, näher, aber sie sind längst nicht mehr die einzigen, die nach Glendower suchen...
Und dann ist da auch noch die Prophezeiung, die besagt, dass Blue ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird, weshalb Blue niemanden küssen möchte aus Angst vor dessen Tod. Und doch ist sie gegen ihre Gefühle für Gansey machtlos, Tag für Tag verliebt sie sich mehr in ihn.

Meine Meinung:

Nachdem ich „Wen der Rabe ruft“ begeistert gelesen habe, war ich natürlich sehr gespannt auf die Fortsetzung von Maggie Stiefvaters neuer Reihe.
Das Cover und der Titel haben mich verzaubert. In blau gehalten, verspielt und doch ruhig - einfach nur wunderschön und geheimnisvoll.
Der Prolog und die ersten Kapitel von „Wen der Rabe ruft“ sind perfekt, um sich wieder in die Welt der Raven Boys einzufinden. Der Prolog erzählt von Geheimnissen und deren Unterschieden. In den folgenden Kapiteln gibt es einige Rückblicke und dem Leser werden die wichtigsten mystischen Dinge erklärt.
Am Anfang habe ich eine Weile gebraucht, aber ich war schnell wieder in Henrietta und der Welt der Raven Boys und Blue gefangen.

Auch im zweiten Band des Vierteilers gibt es viele Probleme, obwohl sie Glendower näher kommen. Blue muss sich eingestehen, dass sie sich in Gansey verliebt hat, obwohl die Weissagung besagt, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Adam ist in Blue verliebt und kann es nicht verstehen, wieso sie ihn nicht küssen möchte.
Doch auch fernab der Liebe gibt es Schwierigkeiten. Die Traummonster aus Ronans Träumen, werden real und sie wollen Ronan töten.
Adam, der das Opfer an Cabeswater gebracht hat, muss sich immer in Erinnerung rufen wer er ist.

Der Schreibstil von Maggie Stiefvater ist genial! Mit einer Leichtigkeit, einer Prise Humor und vielen Geheimnissen erzählt sie die Geschichte rund um Blue und die Raven Boys weiter. Der auktoriale Erzählstil der Autorin bewirkt bei diesem Buch, dass der Leser mehr von dem Geschehen weiß als die Protagonisten, da die Kapitel aus verschiedenen Perspektiven geschrieben sind.
Ich bewundere die Autorin sehr für ihre vollkommen neue Welt aus Energielinien, Weissagungen und Traumwelten. Mit dieser Reihe hat sie etwas vollkommen Neues geschaffen, das ganz anders als die Mercy-Falls-Trilogie von ihr ist.
Im zweiten Band spielt Ronan eine größere Rolle durch seine Träume. Und auch eine neue Person, die wichtig ist, kommt nach Henrietta - der graue Mann, ein Auftragsmörder, der den Auftrag hat den Greywaren zu finden. Er verliebt sich in Maura, die Mutter von Blue.
Mir gefällt besonders, dass die Handlung dieses Romans unvorhersehbar ist. Außerdem hat der Roman viele verschiedenen Facetten. Wenn es im einen Moment noch romantisch ist, ändert sich die Perspektive und man findet sich inmitten eines Kampfes wieder.
„Wer die Lilie träumt“ ist mystisch, geheimnisvoll und gleichzeitig gibt es so viele sarkastische und amüsante Dialoge und Szenen. Besonders gut gefällt mir die Außergewöhnlichkeit und Individualität des Romans - abgedreht und verrückt könnte man einige Ideen und Stellen bezeichnen, was ich toll finde!

Die Charaktere finde ich fantastisch, weil sie alle einen sehr ausgeprägten Charakter besitzen.  
Gansey, der schlaue Junge, dem sein oberstes Ziel es ist, Glendower zu finden.
Adam, wurde von seinem Vater geschlagen. Obwohl er sich das Schulgeld neben drei Jobs fast nicht leisten kann, lässt er sich nicht helfen, auch nicht von seinen Freunden.
Blue, die in einem Haus voller Wahrsagerinnen lebt und als einzige diese Fähigkeit nicht beherrscht.
Noah, der seit er ermordet wurde, als Geist in Henrietta unterwegs ist.
Ronan ist eigentlich ein „Bad-Boy“ und doch hat er seine sanften Seiten. Er erforscht seine Fähigkeit Gegenstände aus Träumen in die reale Welt zu bringen näher.
Die Raven Boys sind einfach tolle Charaktere. Sie gehen alle auf die Aglionby, eine Privatschule und die Freundschaft zwischen ihnen ist sehr intensiv. Besonders zwischen Ronan und Gansey, die gemeinsam in einer alten Fabrik leben. Sie sehen sich als Brüder, weil sie eine so enge Beziehung haben.
Die Handlung ist gut durchdacht, sehr spannend und hat mich in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. 
Dieser Roman ist nicht nur ein mystischer Fantasyroman, Freundschaft und Liebe hat auch eine sehr große Bedeutung.
 

Fazit:

„Wer die Lilie träumt“ hat mir noch besser als sein Vorgänger gefallen. Eine sehr spannende, mystische Fortsetzung, die mir große Lust auf den dritten Band gemacht hat. Mit genialen Charakteren, einer spannenden Handlung, fantastischen Schauorten und einem schönen Schreibstil konnte mich Maggie Stiefvater komplett mitnehmen auf die Suche nach Glendower. 


Vielen herzlichen Dank an den Script 5 Verlag für das Rezensionsexemplar und die tolle Blogtour! 

Gewinnspiel zur Blogtour "Wer die Lilie träumt"

Hallo Ihr Lieben,

heute habt Ihr die Möglichkeit ein Exemplar von "Wer die Lilie träumt" von Maggie Stiefvater zu gewinnen!! :)

Dazu müsst Ihr einfach nur das Formular ausfüllen. Ausgelost wird am 28. September.
Es können erst Personen teilnehmen, die über 18 Jahre alt sind, aber wenn Ihr die Einverständnis von Euren Eltern bekommen habt und unter 18 seid, könnt Ihr gerne auch teilnehmen.

Alle Leser aus Deutschland, Schweiz und Österreich können mitmachen.

Ich möchte mich auch noch einmal ganz herzlich bei dem Script 5 Verlag bedanken, dass er diese tolle Blogtour möglich gemacht hat!

Ich hoffe, Ihr habt über die Woche viele Hintergrundinfos und Interessantes rund um die Raven Boys erfahren und dass Euch die Blogtour gefallen hat. :)

Und jetzt wünsche ich Euch viel Glück bei dem Gewinnspiel!

Ganz liebe Grüße,
Eure Hannah

Blogtour Tag 4 zu "Wer die Lilie träumt" - Schauplätze, Leseprobe


Hallo Ihr Lieben,


heute ist schon der 4. Tag unserer Blogtour zu dem neuem Buch „Wer die Lilie träumt“.


„Wer die Lilie träumt“ ist die magische, mysteriöse Fortsetzung von Maggie Stiefvaters neuer Reihe. Nach „Wen der Rabe ruft“ könnt Ihr endlich lesen wie es weiter geht mit den Raven Boys und Blue.

Ich werde Euch heute die Schauplätze des Buches vorstellen, die Autorin und es gibt noch eine Leseprobe, damit Ihr ein bisschen in das Buch hineinschnuppern könnt.

Und Achtung! Schreibt Euch wieder die farbig markierten Buchstaben heraus, denn am Ende der Blogtour wird es ein Gewinnspiel geben. Die Buchstaben sind chronologisch schon sortiert und Ihr müsst dann nur noch das Lösungswort am Samstag in ein Formular eintragen und mit etwas Glück gewinnt Ihr ein Exemplar von „Wer die Lilie träumt“!

Also die Biographie von Maggie Stiefvater:

Maggie Stiefvater, geboren 1981, wurde mit ihrer Nach dem Sommer-Trilogie sowie dem Roman Rot wie das Meer international bekannt und von der Presse gefeiert. Wer die Lilie träumt ist der zweite Band ihrer neuen Buchreihe, die in den USA bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Die New York Times-Bestsellerautorin lebt mit ihrer Familie in den Bergen Virginias.

Hier geht es zur Website von Maggie Stiefvater:
www.maggiestiefvater.de  


Für mich persönlich ist Maggie Stiefvater einfach eine unglaublich tolle Autorin, die es mit allen ihren Büchern schafft mich zu fesseln! 
Ihre Mercy Falls Trilogie gehört zu meinen Lieblingsbüchern und mit den Raven Boys hat sie eine völlig neue Idee und Geschichte geschaffen und genau das liebe ich an ihr!

Jetzt kommen wir zu den Schauplätzen. Ich habe mir die Bilder dazu aus dem Internet herausgesucht, aber es sind keine Originalschauplätze, weil die meisten Orte von Maggie Stiefvater erfunden wurden. Außerdem liegen die Bildrechte selbstverständlich nicht bei mir, ich habe sie aber von lizenzfreien Internetseiten.
Deshalb habe ich mir Bilder ausgesucht, die meiner Meinung nach zu den Schauplätzen passen. Es kann natürlich sein, dass Ihr Euch die Orte ein wenig anders vorstellt.

„Wer die Lilie träumt“ spielt wie sein Vorgänger auch in dem kleinen Städtchen Henrietta, in West Virgina in Amerika. Die Stadt ist von Feldern umgeben, es ist grün dort und es gibt viele viktorianische Häuser.
Diese Stadt gibt es wirklich, aber im Internet sind keine richtigen Bilder dazu vorhanden.
Es könnte aber ungefähr so aussehen.



Ein weiterer wichtiger Schauplatz ist Cabeswater, ein geheimnisvoller Wald, der direkt auf der Ley-Linie liegt. Dort suchen Blue und die Raven Boys nach dem Grab des walisischen Königs Glendower. 

Die Aglionby Academy ist die Privatschule, auf die Adam, Ronan und Gansey gehen. Es ist gleichzeitig auch ein Internat, aber die drei Jungs wohnen dort nicht. Das Schulgebäude wird als eichenüberschattet beschrieben und es ist eine sehr teure Schule, die nur reiche Eltern sich leisten können. Wegen dem Raben Emblem auf der Schulkleidung werden die Jungen, die die Schule besuchen als "Raven Boys" bezeichnet.






Die Monmouth Manufacturing ist eine verlassene Fabrik, in der die vier Jungs wohnen. Es ist eine alte, große Fabrik, die mit Kletterpflanzen und Gräsern bewachsen ist. Als Gansey die Idee hatte dort zu leben, haben sie die ganze Lagerhalle entrümpelt und den Müll entsorgt.


Und Blues Zuhause. Es spielt zwar im zweiten Band keine so große Rolle, aber ich wollte Euch es trotzdem vorstellen. Blue wohnt mit ihrer Mutter, ihrer Tante und ihrer Cousine im Fox Way in einem hellblau gestrichenem Häuschen. 



Hier ist noch eine Leseprobe aus dem Buch für Euch. Blättert einfach mal rein und lasst Euch verzaubern. :) 

Leseprobe zu "Wer die Lilie träumt"
 
Ich hoffe, Euch hat mein Beitrag zu unserer Blogtour gefallen und Ihr habt mehr über das Buch erfahren! :)
 

Schaut unbedingt morgen Hannah vorbei. Sie hat die schönsten Zitate aus dem Buch gesammelt und dort bekommt Ihr auch die letzten 2 Buchstaben für das Lösungswort, mit dem Ihr am Samstag an dem Gewinnspiel teilnehmen könnt.

Ganz liebe Grüße,
Eure Hannah

Blogtour Tag 3 zu "Ich will keinen Bodyguard" von Mira Morton


Hallo Ihr Lieben,
heute ist schon der dritte Tag unserer Blogtour und ich stelle Euch die liebe Mira Morton näher vor. Ich habe ein Interview geführt, damit Ihr Mira näher kennenlernen könnt.
Ich kann nur sagen, sie ist eine unglaublich liebe und herzliche Person!
In meinem Interview könnt Ihr sie und ihre Bücher näher kennenlernen. :)
Außerdem gibt es weiter unten noch ein Gewinnspiel bei dem ihr ihre beiden Bücher als E-Books gewinnen könnt!!
Und wer jeden Tag den entsprechenden Blog besucht und kommentiert, bekommt ein Extra-Los für den großen Lostopf mit den Hauptgewinnen. Dafür könnt Ihr bis zum 20. Oktober mitmachen.
Viel Spaß beim Lesen und Eintauchen in das Miraversum...

Interview mit Mira:

1.)  Wo schreibst Du am liebsten? Gibt es einen Ort, der Dich inspiriert?

Liebe Hannah, danke für diese wunderbare Frage, denn da kann ich gleich sanft in meine Traumwelt gleiten!
Ich schreibe mit Abstand am liebsten in einem kleinen Strandcafé, das türkis-blau schimmernde Meer direkt vor Augen und am allerbesten, wenn meine bloßen Zehen im Sand Kringel machen können, während ich schreibe!!! Bis zum Abend gibt’s dann Wasser zum Cappuccino, zwischendurch kleine Häppchen oder einen Salat, und abends gönne ich mir schon mal einen kleinen Cocktail (Piña Colada) oder ein Gläschen Prosecco oder Weißwein dazu. Was die Welt rund um mich macht, bekomme ich nicht einmal mit. Ab und zu „stört“ ein Kellner oder eine Kellnerin, dann bestelle ich etwas. Aber das war’s. Ansonsten träume ich vor mich hin, lausche der Geschichte in meinem Kopf und tippe wie besessen auf meinen kleinen Reiselaptop ein.

So sollte es immer sein *SCHMELZ*. Ist mir aber bis dato nur zwei Mal gelungen. Leider. Aber ich arbeite schwer daran, dass das öfter einmal genau so stattfindet!!!

2.)  Gibt es einen Charakter in einem Deiner Bücher, der einer Person, die Du kennst, ähnlich sind?

Hm. Das ist eine gute Frage. Ich denke, alle meine Figuren sind eine Mischung aus Eigenschaften, die mir irgendwie bekannt sind. Von mir selbst, von meinen Freundinnen und Freunden, von Menschen, die ich beobachte oder auch von Schauspielern in diversen Rollen. Aber am Ende lege ich viel Wert darauf, dass sie in ihrer Mixtur rein meiner Fantasie entspringen.

3.)  Wie kamst Du auf die Idee zur Geschichte von Mara und Tom?

Um ehrlich zu sein, ich habe keine Ahnung. Bei mir läuft das so ab: Ich öffne eine völlig unbefleckte, leere Papyrus-Datei. Dann starre ich sie eine Zeit lang an. Und auf sehr seltsame Art und Weise, beginnt dann irgendetwas in mir, wie manisch drauflos zu schreiben. Und dann ist sie da, die Geschichte mit all ihren Protagonisten. Die richtige Arbeit entsteht dann „unterwegs“. Dann beginne ich nämlich, die Figuren, die ich bildlich vor mir sehe in einer Datenbank zu beschreiben. Damit ich es später auch noch weiß.
Aber an sich wollte ich etwas Leichtes schreiben. Die Botschaft ist die Unterhaltung an und für sich, die beim Lesen entstehen sollte. Ich bin nämlich der Ansicht, dass auch das stattfinden darf und soll. Natürlich sind tiefe Botschaften in Büchern schön und das lese ich auch selbst gerne, aber hin und wieder möchte ich einen Urlaub von mir selbst haben. Mich berieseln lassen, in eine Story eintauchen, mich an schöne Orte wegspülen lassen.
Außerdem (Herr Gott – ich bin auch nur eine Frau!) habe ich mich natürlich immer wieder einmal gefragt, was wäre wenn … mir ein Mann namens George Clooney, Brad Pitt oder Johnny Depp und wie sie alle heißen über den Weg liefe? Hm.
Fakt ist. KEINER ist mir je begegnet. Und dann kam eben Tom ;-)

4.)  Was bevorzugst Du? E-Books oder Printbücher?

Da gibt es für mich kein entweder oder, sondern ein gemeinsam und abwechselnd. Auf Urlaub oder wenn ich in der Stadt unterwegs bin, habe ich immer meinen Kindle mit. Da steht mir doch die wunderbare Welt der Bücher jederzeit offen. Er ist leicht zum Tragen und sollte ein Buch aus sein, kann ich ein neues bestellen. Zuhause wechsle ich ab. Einmal Print, dann wieder E-Book. Ich denke, beide Möglichkeiten sind einfach wundervoll.

5.)  Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Tja, ich bin ja der Ansicht, dass Schreiben eine Sucht ist, die man sehr früh entwickelt.
Als ich ganz klein war, habe ich zuerst natürlich wie manisch gelesen. Aber ab der Volksschule habe ich Aufsätze geliebt. Ich habe immer (und zu jeden Thema ;-) ) elendslange Abhandlungen verfasst. Später habe ich dann Tagebücher und Gedichte geschrieben. Auch hin und wieder Liedtexte. Aber eben alles nur für mich. Mira Morton hat eigentlich das Licht der Welt deshalb erblickt, weil ich Maya Heyes vom THG-Verlag auf Facebook kennen gelernt habe und sie gemeint hat, „Komm, setz dich hin und schreib was. Ich weiß, dass du das kannst.“ So unspektakulär das jetzt auch klingen mag, dann habe ich mich hingesetzt, habe Papyrus bekommen und los ging es. Diesmal also auch für Leserinnen und Leser und nicht nur zu meinem eigenen Gaudium. Und damit waren auch Tom und Mara geboren.

6.)  Hörst Du Musik während Du schreibst? Wenn ja, welche?

Ich höre mir oft hundert Mal eine Nummer an und plötzlich, während des Schreibens ist sie da. Manchmal baue ich die Musik dann sozusagen als „Soundtrack“ dazu ein. Aber direkt beim Schreiben höre ich keine Musik. Da muss ich meiner inneren Stimme zuhören und darf sie keinesfalls ablenken. Ich finde es auch ziemlich schade, dass es rechtlich für mich nicht ganz so einfach zu begreifen ist, was an Musik oder Textzeilen man zitieren darf oder nicht. Wäre das einfacher, gäbe es in meinen Büchern mehr Musik.

Persönlich bin ich ein Riesen-Riesen-Riesen-Fan von Prince. Ich könnte in seiner Musik und seinen Texten versinken. Ganz besonders liebe ich seine „Emancipation“ CDs. Aber ich höre sehr viel unterschiedliche Musik. Auf und ab spiele ich auch den Buena Vista Social Club oder „Mamma Africa“ Miriam Makeba. Ich liebe die Stones, David Bowie, Shaggy, Shakira, Wyclef Jean, Whitney Houston, Queen, Xavier Naidoo, Herbert Grönemeyer, Falco oder Pink, Robbie Williams, Julian Le Play, Lady Gaga und viele, viele mehr J
Eine Welt ohne Musik und Bücher …brrrh. Da möchte ich nicht leben müssen!

7.) Wird es noch einen Folgeband geben oder ein neues Buch von Dir?

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob es zu „Ich will kein Autogramm“ zwei oder drei Folgebände geben wird. „Ich will keinen Bodyguard“  (Teil 2) ist ja nun veröffentlicht und einen Teil 3 wird es definitiv geben. Möglicherweise aber auch einen vierten Band. Das kann ich erst sagen, wenn ich den nächsten Teil geschrieben habe J (Ich muss mich da ja erst selbst überraschen lassen.)
Außerdem  bin ich ziemlich sicher, dass es weitere Bücher geben wird. Eines – im Moment ein Einzelroman – ist schon fertig J
Das Lustige war, dass ich in meinem Urlaub im August, ganz plötzlich eine andere „Was wäre wenn …“ Geschichte in meinem Kopf hatte. Vor Jahren habe ich mit einer meiner besten Freundinnen einmal darüber gesprochen, ob der Mann der besten Freundin eigentlich tabu ist oder nicht. Tja, und das war der Zündfunke.
Wie geht es Lina damit, sich heimlich still und leise in den Mann ihrer besten Freundin Edda verliebt zu haben? Wird sie diese Liebe zulassen und ihre Freundschaft opfern, oder nicht? Wird Edda von diesem Verrat erfahren? Und liebt Max, Eddas Mann, Lina ebenso? … Und dieses Buch erscheint im Herbst. Die Geschichte spielt über Weihnachten auf den Malediven und setzt sich dann in Wien und Köln fort …

Liebe Hannah!
Ich danke Dir wirklich sehr für das Interview! Als Autorin ist es so wunderschön, auch die Unterstützung von Bloggerinnen zu bekommen und ich schätze das sooo sehr! Fühl Dich gedrückt und geherzt!
Mira <3


Sehr gerne, liebe Mira. Ich danke Dir für das schöne Interview! <3 

Und jetzt habt Ihr noch die Möglichkeit "Ich will kein Autogramm" und "Ich will keinen Bodyguard" als E-Book zu gewinnen. Dafür habt Ihr Zeit bis heute (17.09) um 23:59!

Außerdem hüpft Ihr zusätzlich an jedem Tag in den großen Lostopf, wenn Ihr einen Kommentar hinterlasst. 


Um teilzunehmen, beantwortet mir diese Frage:

Von welchem Sänger ist Mira ein Riesen-Fan?

Wenn Ihr Eure E-Mail-Adresse dazuschreibt, werdet Ihr von Eurem Gewinn benachrichtigt.

Ich hoffe, Euch hat das Interview gefallen. :)

Schaut doch morgen bei Silke vorbei, dort geht die Tour weiter.


Alles Liebe,
Eure Hannah

Rezension zu „Versprich mir einen Kuss“ von Anna Fricke

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 9,90 €
Erscheinungsdatum: 2.Juli 2014
Seitenanzahl: 274
Reihe?: Einzelband
Bestellen: *hier*

Über die Autorin:
Anna Fricke wuchs im ländlichen Lippe auf, wo sie sich auch heute noch beheimatet fühlt. In der 12. Klasse veröffentlichte Anna bereits im Rahmen eines Schulprojektes ihren ersten Roman in einer Mini-Auflage, von knapp 30 Exemplaren. Der Roman hieß “Ayra – Memento Mori” und handelte von Sieben Menschen, die den Drachen in sich entdeckten.
2013 veröffentlichte Anna “Fynia – Wo die Schafe sterben gehen”, als ihren Debutroman. “Versprich mir einen Kuss” ist ihre zweite Veröffentlichung.

Der erste Satz:

Hallo, du vertrauter Fremder,
hallo Stephan...

Ich schreibe Dir, um mir zu sagen, dass es Zeit für einen Abschied ist.

Inhalt:

Die 25-jährige Julia verliert bei einem schlimmen Autounfall ihren Ehemann Tobias. Es ist ein schwerer Schicksalsschlag für sie, der sie sehr mitnimmt. Die Trauer und die Schuldgefühle überwältigen sie. Dann spricht sie mit ihrem ehemaligen Gitarrenlehrer Stephan, in den sie schon lange verliebt war, auch als Tobias noch am Leben war.
Stephan hat bei demselben Autounfall seine Frau und sein Kind verloren. Julia und Stephan vertrauen sich einander an und reden über ihre geliebten verstorbenen Partner.
Doch kurze Zeit später erleidet Julia einen weiteren schweren Schicksalsschlag. Sie hat Krebs. Als erstes erzählt sie es Stephan und dieser wird für sie ein Freund und Vertrauter in der bevorstehenden schweren Zeit.

Meine Meinung:

Das Cover hat mich eigentlich nicht so sehr angesprochen, aber der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Der Anfang der Geschichte konnte mich leider nicht richtig fesseln, aber das letzte Viertel des Buches hatte mich dann gepackt.
Die Handlung ist gut ausgedacht, auch wenn sie ziemlich vorhersehbar verläuft, wie beispielsweise mit den Wünschen, die Julia sich erfüllen möchte bevor die schwarzen Tage ihrer Spezialchemo beginnen. Dieses Element wird in den meisten Krebsbüchern benutzt und ich hätte mir hier etwas Neues gewünscht.
Aber die Autorin bekommt hier von mir einen großen Pluspunkt, da mich diese Stellen am meisten fesseln konnten. An diesen Stellen gefällt mir der Schreibstil von Anna Fricke am besten weil sie diese Szenen ausführlicher und detailreicher als den Rest des Buches beschreibt.

Ihr Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Die Charaktere finde ich sehr schön ausgedacht und beschrieben, aber ich hätte mir noch ein bisschen mehr Informationen über sie gewünscht, wie das Aussehen, ihre Lebensgeschichte und zum Teil noch mehr Gedanken und Gefühle.
Die Autorin benutzt den auktorialen Erzählstil womit man sich in beide Protagonisten einfühlen kann, aber manchmal hätte ich mir noch mehr Gedanken und Gefühle vor allem von Stephan gewünscht.

Was mir sehr gut an dem Buch gefallen hat, war das Fachwissen in Bezug auf die Krankheit. Ich habe sehr mit Julia mitgefühlt.
Ebenfalls schön finde ich, dass Julia einen Blog schreibt und darin auch ihre Krankheit verarbeitet.
„Versprich mir einen Kuss“ würde ich als ein sehr dramatisches Buch bezeichnen, da die Protagonisten viele Schicksalsschläge zu verarbeiten haben, es ist schön geschrieben und zum Teil, von der Krankheits- und Liebesgeschichte her, sehr realistisch.


Fazit:

Trotz einiger Schwachstellen habe ich das Buch gerne gelesen. Wer eine ernsthafte, traurige und schöne Lektüre sucht, dem wird „Versprich mir einen Kuss“ gefallen.
Für mich war es eine schöne Lektüre zwischendurch, aber kein Lese-Muss. 

Vielen herzlichen Dank nochmals für das Rezensionsexemplar, liebe Anna. 

Ankündigung zu Blogtour "Ich will keinen Bodyguard" von Mira Morton

Hallo meine lieben Leser,

heute darf ich Euch die Blogtour zu "Ich will keinen Bodyguard" von Mira Morton ankündigen. Im Laufe der Woche stellen wir Euch auf 5 Blogs den zweiten Band der Reihe näher vor.

Der THG Verlag stellt uns außerdem ganz viele schöne Gewinne zur Verfügung.
Ihr habt die Möglichkeit auf jedem Blog täglich "Ich will kein Autogramm" und "Ich will keinen Bodyguard" als E-Book zu gewinnen.
Und Ihr könnt jeden Tag noch in den großen Lostopf hüpfen. Je öfter Ihr also kommentiert, desto höher ist Eure Chance auf einen dieser tollen Gewinne:

Platz 1: Ein Kissenunikat & 1 signierter Print + Postkarte
Platz 2 & 3: Bucharmband (Unikate), was Süßes aus Österreich und ein signierter Print + Postkarte
Platz 5 & 6: Ein Schlüsselanhänger (Unikate), etwas Süßes aus Österreich und eine signierte Postkarte 


Also, seid gespannt und freut Euch auf eine Blogtour zu einem schönen, spritzigen Buch! :)

Hier noch die Termine:

Montag 15.09 
daisyandbooks.wordpress.com
Dienstag 16.09
buchundmoor.wordpress.com
Mittwoch 17.09
wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de
Donnerstag 18.09
siljasbuecherkiste.me
Freitag 19.09
anjas-buecherblog.blogspot.de
Samstag 20.09
daisyandbooks.wordpress.com

Wir freuen uns, wenn Ihr vorbeischaut! :)

Ganz liebe Grüße,
Hannah

Ankündigung Blogtour "Wer die Lilie träumt" von Maggie Stiefvater


Hallo meine lieben Leser,

nächste Woche wird es eine Blogtour auf meinem Blog geben mit vier lieben Bloggerinnen.
Es handelt sich um die Fortsetzung von "Wen der Rabe ruft" von Maggie Stiefvater. Ich habe mich schon lange auf den zweiten Band des neuen Vierteilers gefreut, da Maggie Stiefvater eine meiner Lieblingsautorinnen ist.

Ihr könnt diese Woche viele Hintergrundinformationen zu dem neuen Buch erwarten und wir stellen Euch das Buch näher vor. Außerdem wird es auch ein Gewinnspiel Ende der Woche geben!

15.9 - My World full of books (Julia)
16.9 - Druckbuchstaben (Anja)
17.9 - Becci Bookaholic (Rebecca)
18.9 - Wonderworld of Books (ich)
19.9 - Bookmarked (Hannah)
20.9 - Gewinnspiel auf allen Blogs
21.9 - Rezensionen auf wahrscheinlich allen Blogs


Infos zum Gewinnspiel:
Am Ende der Blogtour wird es ein Gewinnspiel geben, bei dem ihr ein nagelneues Exemplar von "Wer die Lilie träumt" gewinnen könnt. Dazu müsst ihr einfach die bunt markierten Buchstaben in den einzelnen Blogbeiträgen chronologisch aneinanderreihen, schon habt ihr das Lösungswort. Am Samstag gebt ihr das Lösungswort in das Gewinnspiel-Formular ein und schon seid ihr im Lostopf!

Ich freue mich schon sehr auf die Blogtour und ich hoffe Ihr auch! :)
Schaut ab Montag, dem 15. September bei uns vorbei.

Ganz liebe Grüße,
Eure Hannah

Rezension zu „Everflame“ von Josephine Angelini


Verlag: Dressler Verlag 
Preis: 19,99 €
Erscheinungsdatum: 12.09.2014
Seitenanzahl: 480
Reihe: Band 1 einer Trilogie
Bestellen: *hier*

Über die Autorin:

Josephine Angelini wurde in Massachusetts/ USA geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles.

Der erste Satz:

Schon auf dem Weg zur Mädchentoilette raffte Lily Proctor ihre widerspenstigen Haare zusammen.

Inhalt:

Lily Proctor ist 17 Jahre alt, hat feuerrote Haare, geht an die Highschool von Salem und hat andauernd allergische Anfälle - deshalb ist sie eine Außenseiterin.

Als sie ihren besten Freund, mit dem sie gerade erst zusammengekommen ist, mit einem anderen Mädchen erwischt, ist sie sehr enttäuscht und wünscht sich woanders zu sein.

Daraufhin landet sie tatsächlich in einer Parallelwelt in der sie ihrer bösen Doppelgängerin Lillian, einer „Crucible“ begegnet, die sie mit ihrem Helfer Rowan besiegen will. Dazu muss sie sich aber erst einmal in der fremdartigen Welt einfinden, denn sie wird mit Magie, einer anderen Kultur und Gesellschaft und Gewalt konfrontiert.


Meine Meinung:

Das Cover hat mich sehr angesprochen, die Feuerelemente und der Kontrast der Rottöne und des schwarzen Hintergrunds gefallen mir sehr gut.
Am Anfang spielt das Buch im Leben eines Mädchens auf der Highschool das unter schlimmen allergischen Anfällen leidet. Dann landet sie in einer Parallelwelt, in der es Magie und Hexen gibt. Lily muss innerhalb kurzer Zeit viel lernen, um eine Chance des Überlebens in dieser Welt zu haben. Eigentlich will sie nur einen Weg zurück in ihre Welt finden, um für ihre Schwester und ihre Mutter da zu sein, aber kann sie die Bevölkerung von Salem im Stich lassen?
Für sie beginnt ein innerer Kampf und dann ist da auch noch Rowan, der sie verwirrt...

Auch in ihrem neuen Trilogieauftakt verwendet Josephine Angelini ihren unvergleichlichen Schreibstil mit kurzen, verständlichen Sätzen und detailreichen Beschreibungen der Situation und Umgebung, wodurch man sich gut in die Geschichte hineinversetzen kann.
Sie verwendet den auktorialen Erzählstil womit man mehr mitbekommt als die Protagonisten und das gefällt mir sehr gut. Ein paar Kapitel sind aus der Sicht von Gideon, einem Helfer, der die Hexenherrschaft stürzen will, geschrieben. Dies finde ich einfallsreich und gut.
Wie immer bewundere ich ihre Buchidee. Sie hat mal wieder eine schlüssige und einfallsreiche Welt, in der das Buch spielt, aufgebaut. Josephine Angelini hat eine Welt aus Magie, Wunschsteinen und einer Diktatur des Hexenzirkels geschaffen.
Die Liebesgeschichte zwischen den Hauptcharakteren ist gut gestaltet und schön beschrieben. Allerdings ist das Verhältnis der beiden wieder nach dem „Göttlich-Schema“ konstruiert, aus Hass wird Liebe.
Die Charaktere wiederum sind sehr abwechslungsreich und ich konnte mich gut mit ihnen und ihrem Handeln identifizieren.
Typisch für ihre Bücher ist außerdem der Show-Down am Ende. Die letzten 80 Seiten sind spannungsgeladen, dramatisch und das Ende macht Lust auf die Fortsetzung.
Der Titel „everflame Feuerprobe“ konnte mich jedoch nicht überzeugen, weil er meiner Meinung nach nicht direkt zu dem Buch passt. Der Titel hat mir nicht soviel Lust auf das Buch gemacht, was schade ist, da es ein wirklich tolles Fantasy-Jugendbuch ist.

Fazit:

Fans der Göttlich-Trilogie werden der Hexenwelt in der neuen „everflame“-Trilogie sicher auch verfallen. In „everflame Feuerprobe“ erwarten Euch 480 Seiten Romantik, Spannung und eine tolle Fantasywelt.

Rezension zu „Eines Tages, Baby“ von Julia Engelmann


Verlag: Der Hörverlag
Preis: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 14.07.2014
Laufzeit: ca. 1 h 2 min
Bestellen: *hier*

Über die Autorin und Sprecherin:

 Julia Engelmann wurde 1992 geboren, wuchs in Bremen auf und studiert heute Psychologie. Seit einigen Jahren nimmt sie regelmäßig an Poetry Slams teil. Ein Video ihres Vortrags »One Day« beim Bielefelder Hörsaal-Slam wurde zum Überraschungshit im Netz und bisher millionenfach geklickt, geliked und geteilt. Neben dem Slammen gilt ihre Leidenschaft der Musik und der Schauspielerei. So spielte sie von 2010 bis 2012 in der Fernsehserie „Alles was zählt“ mit. Zudem begleitete sie Anfang 2014 Tim Bendzko auf seiner Deutschland-Tournee.

Klappentext:

»Eines Tages, Baby, werden wir alt sein, oh Baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können.« Julia Engelmanns Slam-Beitrag »One Day« hat über Nacht eine Welle der Begeisterung ausgelöst und Millionen Fans im Netz gefunden. Ihre Message, Träume endlich in die Tat umzusetzen, trifft den Nerv der Zeit. Denn in jedem von uns steckt so viel mehr! Und diese mitreißende Energie zeichnet alle Texte in ihrem ersten Buch »Eines Tages, Baby« aus. Mal zart, mal kraftvoll und immer berührend, ruft Julia Engelmann dazu auf, mutig zu sein, das Glück zu suchen und das Leben zu leben, bevor es zu spät ist – »Los!, schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen« – Mit Illustrationen von Julia Engelmann

Meine Meinung:

Ich habe Julia Engelmann damals entdeckt als sie auf Facebook mit ihrem Slam „One Day“ überall geteilt wurde und dadurch bekannt wurde. Über 6 Millionen Menschen haben diesen Slam von ihr gesehen. Als ich es dann das erste Mal angeschaut habe, war ich begeistert! „One Day“ hat mich berührt, zum Nachdenken bewegt und der Aussage des Textes stimme ich vollkommen zu.
Davor hatte ich noch nie etwas von Poetry Slam gehört und durch ihren Slam bin ich auf den Poetry Slam gekommen.
Auf ihr Buch, bzw. Hörbuch habe ich mich sehr gefreut, weil ich unbedingt noch mehr von ihr hören wollte und ich hatte ziemlich hohe Erwartungen.

Das Hörbuch besteht aus einer vollständigen Lesung mit 14 Slams von Julia Engelmann.
Jeder einzelne Poetry Slam ist authentisch und echt. Die Autorin und Sprecherin berührt mit ihren Texten, regt einen zum Nachdenken an und lässt den Zuhörer auch mal schmunzeln.

Die Stimme von Julia Engelmann ist schön anzuhören und natürlich. Sie spricht immer aus was sie denkt und fühlt, verbiegt sich nicht und damit verzauberte sie mich. Ihre Texte werfen Fragen auf über die man nachdenken kann.

Tiefgründig und zugleich leicht und locker in einer jugendlichen Sprache und doch wieder sehr poetisch - das sind diese 14 Poetry Slams.

Ihre Botschaft ist zu leben bevor es zu spät ist. Wir sollten im Jetzt leben und glücklich sein. Sie spricht über das Anders Sein und wie es ist Erwachsen zu werden, damit trifft sie besonders den Nerv der Jugend.

Als ich das erste Mal „One Day“ gehört habe, habe ich mich über den völlig neuartigen Rhythmus gewundert. Der Rhythmus beim Poetry Slam ist etwas völlig Neues und Anderes.

Deshalb habe ich auch einen großen Respekt vor Julia Engelmann und ich bewundere sie. Mit einer Leichtigkeit und gleichzeitig mit einer Tiefsinnigkeit findet sie die richtigen Worte, hat einen tollen Rhythmus und bringt Botschaften in ihren Texten rüber.

Am besten haben mir „Stille Wasser sind attraktiv“, „Eines Tages, Baby“ und „Über stille Poeten“ gefallen, weil sie mich am meisten bewegt haben.
Aber auch der Poetry Slam „Goldfisch“, der amüsant und originell ist, konnte mich sehr zum Schmunzeln bringen.

Die eine Stunde Hörvergnügen ging viel zu schnell vorbei und ich freue mich sehr auf weitere Texte von Julia Engelmann.


Fazit:

„Eines Tages, Baby“ ist für mich ein absolutes Muss für Fans von Poetry Slam, aber auch für alle diejenigen, die sich von Texten berühren lassen möchten, zum Nachdenken angeregt werden möchten und auch mal schmunzeln wollen.
Julia Engelmann konnte mich mit ihren Texten verzaubern und ich möchte unbedingt mehr von ihr hören.
Frisch, locker, jugendlich und doch so tiefsinnig, bringt sie die Botschaft im Jetzt zu leben, Träume zu verwirklichen und Anders zu sein.


Vielen herzlichen Dank an den Höverlag für das Rezensionsexemplar!

Urlaubslesestatistik + Lesestatistik August 2014

Hallo Ihr Lieben Bücherliebhaber,

Ich habe diesen Monat für mich unglaublich viele Bücher gelesen!
Insgesamt waren es 18 Bücher!! Soviele Bücher schaffe ich nur im August, wenn ich Sommerferien habe. :)
Erst werde ich Euch die Bücher vorstellen, die ich im Urlaub gelesen habe und dann noch meine restlichen Augustlektüren.

Mein Urlaubshighlight war „Eine Liebe über dem Meer“ von Jessica Brockmole.

Hier spreche ich meine absolute Leseempfehlung an Euch aus!
Es ist ein wunderschönes Buch, dass im 20. Jahrhundert spielt und von einer Briefkorrespondenz zwischen einem Amerikaner und einer Schottin handelt, die sich zu einer Liebe entwickelt.
Das gesamte Buch besteht nur aus Briefen. Ich liebe den Schreibstil von der Autorin. Wer Bücher mag, die wunderbar altmodisch sind, schön und gleichzeitig dramatisch, sollte „Eine Liebe über dem Meer“ unbedingt lesen!

Außerdem habe ich „Kissed“ von Alex Flinn gelesen, nachdem mir „Beastly“ so gut gefallen hat. Ein schönes, modernes Märchen, allerdings hat mir „Beastly“ noch besser gefallen.

„Lieblingsgefühle“ von Adriana Popescu war auch eine sehr schöne Fortsetzung! Das Buch handelt von der Fotografin Layla und ihrem Freund Tristan. Es spielt in meiner Heimat Stuttgart und das ist so toll!
Zu diesem Buch dürft Ihr bald ein besonderes Special mit der Autorin erwarten... :)

„Unter halbblauem Himmel“ habe ich auch sehr gerne gelesen. Eine schöne Liebesgeschichte.. Meine Rezi dazu folgt bald.

„Eve & Adam“ hat mir auch sehr gut gefallen! Ein spannendes Jugendbuch mit einer tollen Idee dahinter.

„Versprich mir einen Kuss“ konnte mich leider nicht ganz überzeugen, aber es ist eine schöne, traurige Lektüre, bei dem mir die letzte Hälfte gut gefallen hat. Meine Rezension dazu kommt bald.

„Es duftet nach Sommer“ habe ich mir noch einen Tag vor meiner Reise gekauft, weil ich noch ein absolutes Sommerbuch lesen wollte. Von der Autorin hat mir „Mein Sommer nebenan“ total gut gefallen. Auch dieses Buch ist die perfekte, leichte Sommerlektüre!

„Sommerwind“ von Gabriella Engelmann ist ein wunderschöner Föhr-Roman, der von der Regieassistentin Felicitas handelt. Man bekommt Lust sofort an die Nordsee zu fahren!

„Herzklopfen Down Under“ ist ebenfalls ein schönes Urlaubsbuch. Das Jugendbuch handelt von Nele, die ein Auslandsjahr in Australien verbringt und sich dort in einen Surfer verliebt. Das Buch hat mir gut gefallen. Es ist eine locker, leichte Lektüre für den Strand und das Ende ist sehr spannend und dramatisch...

Diese Bücher habe ich alle in Italien verschlungen.

Und hier kommen noch die Bücher, die ich den restlichen August über gelesen habe.

Lesestapel (ohne die Urlaubsbücher)
Rosa Rosen - Manuela Inusa
Unverhofft kommt oft - Manuela Inusa
Busfahrt in den 7. Himmel - Manuela Inusa
Flucht des Herzens Lake Anna - Joanne St. Lukas
Everflame - Josephine Angelini (meine Rezension dazu kommt bald)
Sannah & Ham -> meine Doppelrezension mit Julia findet Ihr hier.
Der Sommer der Blaubeeren - Mary Simses -> meine Rezension dazu 

Ein weiteres Augusthighlight war für mich „Weil ich Will liebe“. Der Vorgänger hat mir zwar noch besser gefallen, aber das Buch war wirklich wieder schön und die letzte Hälfte hat mich sehr bewegt und ich habe total mitgefiebert.
Auch in dem zweiten Band sind die Poetry Slam Elemente drin und es gibt viel Dramatik.
Ein gelungener Abschlussband mit wunderbaren Charakteren.

Was war Euer Lesehighlight im August??
Wieviele Bücher habt Ihr diesen Monat gelesen?
Wenn Ihr noch eine Frage zu einem meiner gelesenen Bücher habt, nur her damit. ;)

Liebe Lesegrüße,
Hannah