Monatsrückblick August - gelesene Bücher, gesehene Filme und Glücksmomente

19:06

Hallo meine lieben Leser,

entschuldigt bitte, dass mein Monatsrückblick schon wieder so spät erst online geht. Aber durch meinen 10-tägigen Besuch bei einer Freundin in Frankreich wurde mein Blog-Planer etwas durcheinander gewirbelt.

Dennoch zeige ich euch heute meine gelesenen Bücher, gesehenen Filme und Glücksmomente im August - für mich dem schönsten Monat im Jahr aufgrund des Urlaubs. Lesetechnisch bin ich sehr zufrieden mit dem Monat und blogtechnisch gab es viel für euch zu lesen im August.

Im August habe ich 7 Bücher gelesen - 3 davon auf Englisch - sodass ich mit dem Lesemonat sehr zufrieden bin.


Als erstes habe ich das Sommer-Roadtrip-Buch "Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem" von Nina LaCour gelesen. Der Jugendroman aus dem Carlsen Verlag erzählt die Geschichte von Colby, dessen Welt auf den Kopf gestellt wird, als seine beste Freundin Bev den lange geplanten Roadtrip durch Europa absagt. Sie wollten nach dem Abi eigentlich die Welt entdecken und Colby hatte gehofft, dass Bev sich dann vielleicht auch endlich in ihn verlieben würde und von einer Sekunde auf die andere zerplatzen diese Träume.  Ich hatte viele positive Anmerkungen und viele Kritikpunkte an der Geschichte, die sich gegenüberstanden.
Insgesamt ist "Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem" ein schönes Sommerbuch, das die Themen Freundschaft, Liebe, Kunst und Musik in einem Roadtrip vereint - aber mit einigen Schwächen, die den Lesegenuss schmälern! 

-> Meine ganze Rezension zu dem Sommerbuch findet ihr hier


Auf der Autofahrt nach Holland las ich "Finding Cinderella" von Colleen Hoover. Die Autorin hat eine 176 seitige, kostenlose Geschichte für ihre Leser geschrieben. Die Geschichte wird aus der Sicht von Daniel und Six, den beiden besten Freunden von Holder und Hope aus den Büchern "Hope Forever" und "Looking for Hope" erzählt. 
Innerhalb kurzer Zeit habe ich die Geschichte verschlungen und mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen. Drama, Liebe und sympathische Charaktere lassen einen nur so durch die Seiten fliegen.


Für alle Fans der beiden Bücher, die mehr von Daniel und Six Liebesgeschichte erfahren möchten, ist diese Geschichte ein Muss!





Im August durfte ich an einer Vorab-Rezensionsaktion des Heyne Verlags zu dem Buch "Auf und Davon" teilnehmen. Die Geschichte handelt von Mim, die nach der Scheidung ihrer Eltern bei ihrem Vater und dessen neuer Frau lebt. Nachdem sie unbeabsichtigt ein Gespräch belauscht und   mitbekommt, dass ihre Mutter eine Krankheit hat, packt sie ihren Koffer und beschließt zu ihr zu fahren. Ohne ihrem Vater und ihrer Stiefmutter Kathy Bescheid zu sagen, macht sie sich auf den Weg nach Cleveland. Rechtzeitig zu dem Labour Day will sie ihre Mutter endlich wiedersehen. 

Mein Fazit:
Besonders die Tiefe und die Skurilität der Geschichte haben mich komplett überzeugt. Lasst euch ohne Vorstellungen und Erwartungen auf Mim und ihre Welt ein und erlebt ein tiefgehendes, literarisches Abenteuer!
-> Meine ganze Rezension zu diesem besonderen, skurilen Buch findet ihr hier


Als nächstes griff ich zu "PS: I still love you" von Jenny Han, das ich mir nachdem mir der Vorgängerband "to all the boys I´ve loved before" so gut gefallen hat, schon lange gekauft hatte. -> Meine Meinung zu dem 1. Band findet ihr hier.
In "PS: I still love you" wird die Geschichte von Lara Jean und Peter weitererzählt. Die aus einer vorgetäuschten Beziehung entstandene Liebe der beiden ist auch in dem 2. Band nicht ganz einfach. Vor allem als ein anderer Junge auftaucht, der Lara Jeans Herz in der Vergangenheit zum schmelzen brachte... Und da wäre ja auch noch Genevieve, Peters Ex-Freundin, die Peter nicht loslassen will.

Auch "PS: I still love you" konnte mich mit liebenswerten Charakteren, dem typisch wundervollen Jenny-Han-Schreibstil und einer zuckersüßen Liebesgeschichte gut unterhalten.


Mit sehr großen Erwartungen ging ich an das in England stark gehypte "Solitaire" von der  17-jährigen Autorin Alice Oseman heran.

Der Jugendroman handelt von dem Mädchen Victoria Spring, die sich für fast nichts außer für ihren Blog interessiert und immer pessimistisch ist. Als sie neugierig einer Spur aus Post-Its folgt, entdeckt sie nicht nur den bisher leeren Blog "Solitaire", sondern auch den optimistischen Michael Holden, der eigentlich das komplette Gegenteil von Tori verkörpert. Doch Tori ist fasziniert von diesem Jungen, der voller Energie und Lebensfreude ist und von den anderen als Freak abgestempelt wird.
Die rebellischen Aktionen gegen Autoritäten von "Solitaire" erregen große Aufmerksamkeit an der Higgs und Tori und Michael versuchen herauszufinden wer hinter dem anonymen Blog steckt. 

Mit "Solitaire" kann man einige humorvolle, aber auch nachdenkliche Lesestunden haben und fühlt sich als Jugendlicher oftmals verstanden.
Aufgrund der vielen begeisterten Reaktionen in England hatte ich sehr hohe Erwartungen an das Buch, die leider nicht alle erfüllt wurden, wie etwa der Schreibstil, der mir nicht besondes genug war.
Somit bleibt "Solitaire" ein lesenswertes Jugendbuch, aber kein Must-Read für mich.

-> Meine ganze Rezension zu "Solitaire" findet ihr hier



Nachdem mich das Cover von "All the bright places" schon lange in meinem Bücherregal 
angelächelt hat, las ich als nächstes dieses Jugendbuch auf Englisch. Die Geschichte handelt von Violet, deren Schwester gestorben ist und Theodore, der sich umbringen will. Durch eine Begegnung und ein Schulprojekt verbringen die beiden auf den ersten Blick komplett unterschiedlichen Charaktere Zeit miteinander. Die beiden verlieben sich ineinander. Doch Theodore ist psychisch erkrankt und hat Depressionen, er will sich das Leben nehmen. Kann Violet ihn retten?

Die Charaktere besonders Thedore sind sehr tiefgründig und interessant und auch der Schreibstil ist sehr schön. Auch wenn das Buch mich nicht in einen konstanten Lesesog ziehen konnte, berührte und regte mich die Geschichte zum Nachdenken an. Eine besondere Thematik, die die Autorin sehr einfühlsam beschreibt.



Mein letztes Buch war eigentlich ein Hörbuch, das wir auf der Rückfahrt nach Deutschland gehört haben. "Slam" von Nick Hornby klang interessant und da mir die Romane von Nick Hornby bisher immer gut gefallen haben, freute ich mich sehr auf die Geschichte.
"Slam" wird aus der Sicht des 15-jährigen Sam erzählt, der das Skaten liebt. Eigentlich ist sein Leben in Ordnung, bis seine (Ex)-Freundin Alicia ihm mitteilt, dass sie von ihm schwanger ist.

Eine interessante Geschichte, die mit einer typischen Hornby-Prise Humor versehen ist. Eine tolle Coming-of-Age Geschichte!








Im August habe ich nicht viele Filme angeschaut, was ganz einfach durch das tolle Sommerwetter zu erklären ist, aber trotzdem war ich 3 mal im Kino.

Mein erster Film im August war die Buchverfilmung "Wenn ich bleibe", die ich ganz schön fande, aber mich nicht wirklich erreichen konnte. Die Buchvorlage habe ich nicht gelesen, aber der Film konnte mich nicht zutiefst berühren.
Die Liebeskomödie "Wie schreibt man Liebe?" mit Hugh Grant konnte mich durch den Humor und die Schauspieler gut unterhalten.
Ein Filmhighlight im August war der Oscar-gekrönte Film "Whiplash". Das Musikfilmdrama handelt von dem Schlagzeuger Andrew, der in einer der rennomiertesten Musikschulen Amerikas aufgenommen wird. Der sadistische, rabiate Dirigent Terence Fletcher treibt Andrew mit seinen Methoden körperlich und seelisch ans Limit. Der Film ist wirklich unglaublich gut und virtuos!

Auch der Film "Garden State" war ein Highlight! Der Film glänzte durch tolle Special-Effects, die Schauspieler und ein besonderes Drehbuch mit tollen Dialogen.

Im Kino habe ich mir ein zweites Mal "Margos Spuren" angeschaut -> meine Kinoreview findet ihr hier. 
Mit meiner Oma habe ich mir die BBC Verfilmung "Am Rande der grünen Welt" angesehen. Wir sind beide begeistert von dieser Klassikerverfilmung, die mit tollen Schauspielern, Bildern und einer ruhigen Erzählweise glänzt. Ein Film, der mal wieder meine Liebe zu den BBC Verfilmungen bestätigt.

Und kurz vor meinem Urlaub bin ich noch mit einer lieben Freundin in den deutschen Film "All about a girl" ins Kino gegangen. Die Tragikkomödie handelt von der 15-jährigen Charleen, die ein Faible für den Tod hat. Nach einem gescheiterten Selbstmordversuch, der aus einer rebellischen Laune herauskam, muss Charleen zu einem Therapeuten. Dort begegnet sie auch ihrem Mitschüler Luis, der eigentlich ein totaler Streber ist. Doch sie merkt, dass Luis total interessant ist und es entwickelt sich eine zarte Liebesgeschichte zwischen den beiden.
Die interessanten Charaktere, die Tragik und trotzdem der Humor haben mir gut gefallen und ließen mich einen schönen Kinoabend verbringen.


Der August war ein Monat, der nur so übersprudelte an Glücksmomenten. Ich habe in diesem Monat so viel erlebt!


Meine drei Kinobesuche waren alle drei Glücksmomente. Es waren endlich Sommerferien und das Wetter war wundervoll. Und in der ersten Ferienwoche war eine Freundin aus Frankreich zu Besuch, die ich seit über 4 Jahren kenne.

Anfang des Monats unternahm ich einen Städtetrip mit meiner besten Freundin nach Konstanz und wir verliebten uns beide in die hübsche Stadt.
In der zweiten Ferienwoche machte ich ein Praktikum beim frechverlag. 
Es war unglaublich spannned, ich durfte viel Neues lernen, tolle Menschen und Bücher kennenlernen und es hat so viel Spaß gemacht. Zum Abschied bekam ich eine wundervolle Goodiebag und es ging eine unvergessliche Woche vorüber.

Direkt nach dem Praktikum ging es in den Familienurlaub nach Holland. Wir lebten an 3 Orten und haben viel von diesem wunderschönen Land gesehen. Bergen aan Zee am Meer, Amsterdam und Edam - ich habe mich in alle drei Orte verliebt. Ganz bald schreibe ich auch noch einen Amsterdam Travelguide mit vielen Tipps für euch. :-)

Der August war bisher der schönste Monat dieses Jahr - 4 Wochen voller Glücksmomente, Sonne und Reisen. <3


Blogtechnisch bin ich ziemlich stolz auf mich, weil ich für meine Verhältnisse sehr viele Beiträge (trotz Urlaub) geschrieben habe.

Nachdem ich die Kinokarten für "Für immer Adaline", die es anlässlich meines 1. Bloggeburtstages zu gewinnen gab ausgelost hatte, bzw. es ein Blitzgewinnspiel gab, startete ich eine große Aktion.

Ich startete eine Themenwoche anlässlich des Kinostarts von "Margos Spuren".
Hier findet ihr nochmal meine: Rezension zu dem Buch - Kinoreview zu dem Film - Gewinnspiel zu Buch & Film - Zitate aus der englischen und deutschen Ausgabe.

Zwischendurch loste ich die beiden anderen Gewinnerinnen des Bloggeburtstagsgewinnspiel aus. Nach meiner Specialwoche, stellte ich euch die Buchverfilmung "Entschuldige, ich liebe dich" vor und später schrieb ich auch meine Filmrezension zu dem Sommerfilm.

Die beiden Gewinnerinnen der Kinofreikarte und des "Margos Spuren" Buches wurden ausgelost und benachrichtigt.

Mitte des Monats schrieb ich eine Rezension zu dem DIY Buch "Lovemade", das mir unglaublich gut gefallen hat.

Wieder mal viel zu spät ging mein Monatsrückblick auf den Juli online, in dem ich euch u.a. "Am Ende der Welt traf ich Noah" und den Film "Verstehen Sie die Béliers?" vorstellte und ans Herz legte.

Während meines Holland Urlaubs rezensierte ich "Auf und Davon" für euch. Nach meinem Urlaub schrieb ich einen kleinen Welcome Back, Plauder- und Ankündigungspost.

Und ganz am Ende dieses ereignisreichen Monats stellte ich euch wie immer noch die Neuerscheinungen des Septembers vor. 



Nachdem ich den vergangenen Monat jetzt noch einmal Revue passieren ließ, schwelge ich in schönen Sommererinnerungen. Lese- und blogtechnisch war der Monat ein voller Erfolg. Ich durfte in viele schöne Geschichten eintauchen, besondere Erfahrungen machen und reisen.


Wie war euer August? Welche Bücher habt ihr gelesen und welche meiner gelesenen Bücher und gesehenen Filme kennt ihr schon?
Und was hat euch im August glücklich gemacht?

Ich wünsche euch noch einen schönen Samstagabend und einen wunderschönen, herbstlichen September voller schöner Bücher und Glücksmomente! :-) <3

Alles Liebe,
eure Hannah

You Might Also Like

5 Kommentare

  1. Von Wenn ich bleibe habe ich damals auch etwas mehr erwartet! Ein schöner Monat, Hannah!

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schöner Monatsrückblick! Mein August war auch super schön, allerdings bin ich nicht viel zum Lesen gekommen, weswegen ich erst 2/3 von Fangirl geschafft habe. Das Buch ist allerdings echt süß!

    Ich freu mich übrigens total für dich, dass du so eine schöne Zeit in Holland und Frankreich hattest. Diese Länder möchte ich auch unbedingt noch bereisen! :)
    Da fällt mir ein, ich habe deine Mail noch gar nicht beantwortet. Sorry...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Hannah! :-)

    Ein wirklich schöner Monat.
    "All the bright places" ist mir schon oft aufgefallen, wegen des schönen Covers. Vielleicht kaufe ich es mir doch mal. :-)
    Ich finde es so schön, dass du die Freundin aus Frankreich nun schon seit vier Jahren kennst. Wie habt ihr euch denn kennengelernt? Durch die Schule?
    Und wie toll ist es bitte, dass du mit deiner Oma ins Kino gehst? :-) Eigentlich eine schöne Idee.

    Ich wünsche dir einen zauberhaften September. :-*
    Liebste Grüße,
    Franzi <3
    himmlischerfedertraum.blogsot.de

    AntwortenLöschen
  4. Ein toller Rückblick, dein August hört sich echt toll an. Freut mich, dass du so viele schöne Momente hattest und das Wetter war diesmal in den Sommerferien wirklich perfekt.

    Ich bin leider gar nicht zum lesen gekommen. Habe im Moment irgendwie eine kleine Leseflaute und die muss ich erstmal hinter mir lassen.

    Wenn ich bliebe und Margos Spuren stehen auch noch auf meiner Watchliste. Ins Kino geht es nun aber erstmal bei The Maze Runner und auf Dvd habe ich mir erst 3 neue Filme zugelegt. Da hatte ich zwar auch überlegt mir Ersteren zuzulegen ,aber ich war dann doch etwas neugieriger auf ein paar Filme, die ich schon etwas länger haben wollte. So fiel meine Wahl dann auf: Das Schicksaal ist ein mieser Verräter, Fack Ju Göethe (ja den habe ich noch nicht gesehen, wahrscheinlich als letzte Person auf diesem Planeten ;)9 und The Conjuring

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt nach einem wunderschönen Monat <3
    "Auf und davon" und "All the bright places" möchte ich auch gerne noch lesen :) Und aus "Slam" war glaub ich mal ein Ausschnitt in meinem Englischbuch vom letzten Jahr abgedruckt :D
    "Wenn ich bleibe" habe ich auch erst vor kurzem gesehen, aber mir hat das das Buch deutlich besser gefallen als der Film!

    Ich wünsche dir noch genauso verspätet einen ebenso wunderschönen September <3

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen