Rezension zu "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" von Nicola Yoon

Verlag: Dressler Verlag  
Erscheinungsdatum: 17. September 2015   
Preis: 16, 99€

Seitenanzahl: 336 Seiten
Reihe?: Einzelband

Hier könnt Ihr das Buch versandkostenfrei bei meiner Lieblingsbuchhandlung bestellen


Nicola Yoon, geboren 1972, ist auf Jamaica und in Brooklyn groß geworden. Mittlerweile lebt sie mit ihrem Mann, der das Artwork zu ihrem Buch gestaltet hat, und der gemeinsamen Tochter in Los Angeles. »Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt« ist ihr literarisches Debüt.

Ich habe viel mehr Bücher gelesen als du.


Die 18-jährigen Madeline hat noch nie ihr Haus verlassen. Sie hat einen seltenen Immundefekt, weshalb ihr Leben unglaublich eingeschränkt ist. High-Schools, das Meer und Autos kennt Madeline nur aus Büchern, Filmen und dem Internet. 
Eigentlich war sie zufrieden mit ihrem Leben, doch dann ziehen neue Nachbarn nebenan ein und Madeline will mehr vom Leben...



Lange stand dieses Jugendbuch auf meiner Wunschliste. Das wunderschön illustrierte, lebhafte Cover, der Titel und der Klappentext machten mich sehr neugierig auf die Geschichte.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Auf den ersten Seiten stellt sich die Protagonistin Madeline vor und erklärt ihre Krankheit. Das Buch beginnt an ihrem 18. Geburtstag und dem Einzug der neuen Nachbarn.

Durch den flüssigen, jugendlichen Schreibstil und die Ich-Perspektive von Madeline fliegt man als Leser nur so durch die Seiten. Zudem ist das Buch teilweise in sehr kurze Kapitel eingeteilt, manchmal mit nur wenigen Sätzen. Das Buch enthält viele wunderschöne grafische Illustrationen, Pläne und Zeichnungen. Die Protagonistin Madeline war mir sofort sympatisch. Sie liebt Bücher, besitzt Humor, will kein Mitleid für ihre Krankheit und ist sehr tapfer.
Die Tragweite des seltenen Immundefekts unter dem Madeline schon ihr Leben lang leidet, wird einem sofort bewusst. Madeline darf das Haus nicht verlassen. Sie hat noch nie etwas von der Welt gesehen. All die Dinge, die für andere Jugendliche den Alltag ausmacht: zur Schule gehen, Freunde treffen, Kino, Konzerte... hat Madeline noch nie erleben dürfen. Für sie bedeutet dies online lernen, viel lesen und die einzigsten Menschen die sie kennt sind ihre Mutter, Krankenschwester Carla und ihr Lehrer.

"Nach der Chaoslotterie kann selbst eine winzige Veränderung völlig unvorhersehbare Folgen haben. Wenn jetzt ein Schmetterling mit den Flügeln schlägt, kann woanders ein Hurrikan ausbrechen." 

Doch dann ziehen nebenan neue Nachbarn ein und alles wird anders. Der gleichaltrige Junge Olly lässt nicht locker und versucht Madeline kennenzulernen. Sie weiß, dass das nur Unglück mit sich bringen wird, aber sie lässt sich auf Fenster-Pantomime und Online-Chats ein. Olly trägt nur schwarz, liebt das Risiko, kann nicht stillsitzen und auch er hat Probleme.
Doch dabei bleibt es nicht. Trotz des hohen Risikos treffen die beiden sich hinter dem Rücken von Madelines Mutter und die Anziehungskraft zwischen den beiden wird immer stärker.

Madeline will sich nicht mehr mit ihrem Leben zufrieden geben. Sie will die Welt sehen, lieben und setzt dafür alles aufs Spiel.

Die Charaktere sind alle sehr stark gezeichnet und sehr menschlich, man kann (fast) alle nachvollziehen und sich sehr gut in sie hineinfühlen. Besonders Madeline und Olly sind mir wirklich ans Herz gewachsen.

"Meine Schuldgefühle sind wie das Meer, in dem ich ertrinke."

Was mir an der Geschichte so gut gefallen hat, ist dass man als Leser so gebannt in Madelines Welt ist, dass man das Buch in einem Rutsch lesen will. Dieser unaufhörliche Lesesog, die süßen Grafiken und die Authenzität der Geschichte haben mich komplett begeistert.
Und obwohl man das Buch so schnell verschlingt ist es keineswegs eine leichte Lektüre. Die Autorin geht sehr einfühlsam mit der Thematik um und lässt auch poetische Gedanken einfließen.

Zu dem Ende sage ich nur so viel: Die Autorin zaubert eine Überraschung und fesselt den Leser in den letzten Seiten nochmal so richtig. Das Buch aus der Hand legen? - daran kann nicht mehr gedacht werden!
Dieses Ende hat mir unglaublich gut gefallen und es wird absolut glaubwürdig und sehr emotional von Nicola Yoon aufgezogen.


Mit "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" gelingt der Autorin ein wundervolles Debüt, das mich komplett begeistern konnte! Der Schreibstil und die vielen schönen Illustrationen bewirken einen Lesesog, der einen das Buch in einem Rutsch verschlingen lässt. Die sympathischen Charaktere, eine besondere Liebesgeschichte und die einfühlsam verpackte Thematik machen dieses Jugendbuch zu einem Must-Read!



"Das Leben ist ein Geschenk. Vergiss nicht, es zu leben."

Kommentare :

  1. Hallo Hannah,
    eine schöne Rezi! Ich fand das Buch auch wunderbar und es freut mich, dass es dir auch so gefallen hat. Die Charaktere sind wirklich liebenswert und die Zitate große Klasse.

    Liebe Grüße,
    Noemi

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt toooll :) Muss Ich auch unbedingt lesen! Und nicht nur, weil die Hauptfigur fast so heißt wie Ich :D (Madeleine)

    sehr schöner Bericht! Liebe Grüße :) - M.

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt soooo schön! ♥ Wenn es wirklich so toll ist, wie deine Rezension es vermuten lässt, dann ist es auch für mich ein MUST-READ und wird deshalb demnächst bei mir einziehen! *smile*

    LG und einen schönen Abend!
    Hugs, Nana ♥

    AntwortenLöschen
  4. Halllooooooo.
    Du kannst wirklich gut schreiben und durch dich muss ich das Buch jetzt auch unbedingt lesen.
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Ach Mann, warum schreibt ihr alle so positive Rezis darüber? Jetzt kann ich mich wohl doch nicht mehr drum drücken ..

    LG
    Sonja
    (www.abfos.de)

    AntwortenLöschen
  6. Eine wirklich toll geschriebene Kritik, man merkt richtig, wie sehr dir das Buch gefallen hat. Die Thematik finde ich auch eine sehr interessant für ein Jugendbuch und ich finde es wichtig, dass es auch mal Bücher gibt, die sich an so einen ernsten Stoff herantrauen und uns somit solche Schicksaale näherbringen. Die Zitate zeigen aufjedenfall schon mal, dass die Autorin wirklich einen schönen Schreibstil hat.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Hey da musst du dich doch nicht entschuldigen, hatte ja auf deinem Blog gelesen das du diesen Sommer viel unterwegs warst ;). Dankeschön das freut mich echt sehr zu hören <3. Blumenbilder, davon kann ich auch nie genug bekommen.

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe deine Rezension zu diesem Jugendroman! :-) Wieder einmal schaffst du es, mich vollkommen zu begeistern und von einem Roman zu überzeugen, den ich noch gar nicht gelesen habe, aber unbedingt lesen möchte. :-)
    Ich freue mich einfach immer, deine Meinung zu Büchern zu lesen, weil du mich dann jedes mal inspirierst und ich auf neue Schätze stoße. <3

    AntwortenLöschen