Rezension zu "Love letters to the dead" von Ava Dellaira

Verlag: cbt Verlag
Erscheinungsdatum: 23. Februar 2015
Preis: 17, 99 €
Seitenanzahl: 416 Seiten
Reihe?: Einzelband
Bestellen: *hier*
Ava Dellaira ist Absolventin des Iowa Writers’ Workshop, an dem sie als Truman Capote Stipendiatin teilnahm. Sie wuchs in Albuquerque, New Mexiko, auf. Ihren Bachelor machte sie an der Universität von Chicago. Sie glaubt, dass Love Letters to the Dead seinen Anfang nahm, als sie das zweite Mal in ihrem Leben ein Album – Nirvanas In Utero – kaufte, es sich in Schleife anhörte und dabei ihr Tagebuch vollschrieb. Heute lebt Ava Dellaira in Santa Monica, ist in der Filmbranche tätig und arbeitet an ihrem zweiten Roman.
 Lieber Kurt Cobain,
wir haben gerade Englisch und sollen einen Brief an eine berühmte Persönlichkeit schreiben, die schon verstorben ist.
Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben …


Ein schönes Cover mit einer tollen Typografie und ein Klappentext, der mich auf eine berührende Geschichte hoffen ließ. Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch, weil es wirklich genau meinem Lesegeschmack entsprach. Ich habe allerdings anfangs viele Seiten gebraucht, um in die Geschichte reinzukommen, da sie Längen hatte und mich anfangs nicht berühren konnte.

Das ganze Buch besteht aus Briefen, die die Protagonistin Laurel an verstorbene Persönlichkeiten schreibt. Die Idee dahinter finde ich sehr schön und dadurch, dass man als Leser die Briefe wie eine Art Tagebuch liest, erfährt man die innersten Gedanken und Gefühle der Protagonistin. Ihre Ehrlichkeit macht Laurel zu einer authentischen Protagonistin und ermöglicht gleichzeitig ein sehr persönliches Leseerlebnis.
Die Sprache kommt ganz locker und umgangssprachlich daher – zugleich ist das Buch sehr tiefgründig und bewegend. Diese Kombination finde ich sehr gelungen und passend für die Briefform des Jugendbuches.

Die Charaktere sind vielschichtig und Laurel ist mir gleich ans Herz gewachsen.
Laurel durchläuft einen Reifeprozess. Anfangs verdrängt sie ihre eigene Identität und imitiert ihre Schwester, aber im Laufe der Geschichte wird sie selbstbewusst und entwickelt sich zu einem starken Charakter.
Als Leser verarbeitet man mit Laurel zusammen den Tod ihrer Schwester May und die damit verbundenen, verschiedenen Emotionen. Die Trauer, die Wut und die Schuldgefühle. Im Laufe der Geschichte kommt man Geheimnissen auf die Spur, Wahrheiten, die Laurel bisher immer verdrängt hatte. Dieses Herantasten an verborgene Wahrheiten hat mir unheimlich gut gefallen und es hat eine gewisse Spannung erzeugt, die mich ab ungefähr einem Drittel des Buches mitgerissen hat. Als ich bei der Hälfte angelangt war, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und je mehr ich gelesen hatte, desto öfter musste ich schlucken und die geschriebenen Worte Laurel´s verdauen.
Von den anfänglichen Längen war nichts mehr zu spüren - die Geschichte der beiden Schwestern hat mich mitgenommen, gepackt und tief berührt.
Aber sie hat mich auch zum Nachdenken angeregt und einige Fragen in mir aufgeworfen.

Neuzugänge in meiner Wonderworld of Books & Vorfreude

Hallo meine liebsten Leser,

mir ist aufgefallen, dass ich seit Ende letzten Jahres meine Neuzugänge euch nicht mehr vorgestellt habe. Warum weiß ich selbst nicht so genau. Im Dezember hat es aus Zeitgründen einfach nicht geklappt und dann bin ich nicht mehr hinterhergekommen.

Das tut mir sehr leid und ab jetzt werde ich euch meine Neuzugänge wieder regelmäßig vorstellen. :)

Allerdings werde ich euch heute nur die schönsten und aktuellsten Neuzugänge aus der letzten Zeit zeigen, die in meiner Wonderworld of Books angekommen sind.


Auf "Schimmert die Nacht" hatte ich mich solange gefreut! Und unsere Blogtour dazu hat mir viel Spaß gemacht. Bald schreibe ich auch noch meine Rezi zu diesem schönen Spin-Off-Teil.

"Love letters to the dead" hat mich sehr interessiert, weil es so wunderschön und traurig klang und das Cover auch so toll aussieht. Außerdem ist dieses Buch im Moment in aller Munde und ich war sehr gespannt wie es mir gefallen würde. In den nächsten Tagen bekommt ihr meine Rezi zu diesem Buch und ich möchte jetzt noch gar nichts dazu verraten.

"Drei auf Reisen" hat mir sehr gut gefallen. Ein schöner neuer Roman von David Nicholls bei dem man durch viele Länder reist und eine Familiengeschichte miterlebt.

"Bevor ich sterbe" hat mir eine liebe Freundin geschenkt. Das Buch wollte ich schon lange lesen und daher bin ich schon sehr gespannt!

Meine Rezi zu "Eleanor & Park" findet ihr hier.

Nachdem ich im Januar "Auge um Auge" gelesen hatte, musste ich sofort den zweiten Band "Feuer und Flamme" haben und die Reihe gefällt mir wirklich gut!

Und "Looking for Hope" habe ich auch gleich gelesen. Mir hat es gut gefallen und in meinem Monatsrückblick werde ich euch es natürlich noch genauer vorstellen.


Und diese schönen Bücher habe ich auch noch in der letzten Zeit bekommen.

So und zum Abschluss möchte ich euch noch ganz kurz von etwas erzählen auf das ich mich schon sehr freue.
Morgen beginnt mein einwöchiges BOGY Praktikum, das ich beim Wittwer in Stuttgart machen darf. Ich freue mich schon sehr darauf in den Beruf des Buchhändlers schnuppern zu können!
Das musste ich euch jetzt einfach nochmal erzählen. Würde euch nach meinem Praktikum ein Bericht dazu interessieren?

Natürlich möchte ich von euch wissen welche Bücher ihr schon gelesen habt von meinen Neuzugängen und welche ihr mir empfehlen könnt.
Außerdem würde mich sehr interessieren wo ihr während eurer Schulzeit Praktika gemacht habt.

Allerliebste Grüße und euch wünsche ich noch einen wunderschönen, entspannten Lesesonntag,
Eure Hannah
<3

Gewinnerbekanntgabe der "Schimmert die Nacht" Exemplare

    Hallihallo Ihr Lieben,
unsere Blogtour zu "Schimmert die Nacht" ist schon wieder vorbei und bis gestern Nacht hattet ihr Zeit an unserem Gewinnspiel teilzunehmen.
Ich möchte mich einfach nochmal für eure vielen lieben Kommentare bedanken. Es haben bei mir tatsächlich 40 Leute kommentiert! Danke für eure lieben Worte. <3 Die Blogtour hat mir großen Spaß gemacht!
Aber jetzt zu dem Gewinnspiel: Ally war ganz fleißig und hat gleich heute ausgelost.

Mein Rückblick Februar - Bücher, Filme und Glücksmomente

Hallo meine lieben Leser,

heute kommt endlich noch mein Monatsrückblick für den Februar. Ich bin dieses Mal wirklich spät dran, aber ich möchte euch dennoch meine gelesenen Bücher und meine gesehenen Filme des letzten Monats vorstellen.

Im Februar habe ich vier Bücher gelesen, allerdings fast 5, da ich ein Buch gleich Anfang März beendet habe.
Als erstes habe ich ein Buch gelesen, das mir sehr gut gefallen hat!

"Weil es nicht sein darf" ist ein historischer Roman, der im Klappentext beworben wird mit der Zeile "Für Fans von Downton Abbey und Titanic" und da ich so ein großer Downton Abbey Fan bin, habe ich mich sehr auf das Buch gefreut.


Eigentlich lese ich nie historische Romane, da diese mir meistens nicht gut gefallen, aber auch im Januar habe ich ja "Im Hause Longbourn" gelesen und das Buch war ein absolutes Lesehighlight für mich!
"Weil es nicht sein darf" handelt von dem 16-jährigen Stallbursche Oskar, der sich in die Adlige Alexandra verliebt. Sie wissen beide, dass ihre Liebe keine Chance hat, aber dann bricht der Krieg aus und alles ändert sich.
Das Buch ist wirklich schön geschrieben und die Charaktere und die Atmosphäre haben mir sehr gut gefallen. Auch das Cover finde ich sehr schön!

Nach diesem schönen, historischen Jugendroman, habe ich ein sehr dünnes Buch angefangen, das "Brief an D. - Geschichte einer Liebe" heißt. Ein anspruchsvolles, philosophisches Buch, dass von der Geschichte einer außergewöhnlichen Liebe erzählt.

Danach habe ich zu "Feuer und Flamme" gegriffen. Nachdem der erste Band im Januar mir gut gefallen hat, war ich gespannt wie sich die Geschichte weiterentwickelt.


Blogtour Schimmert die Nacht - L.A., Coles Sicht auf L.A. und Buchzitate

Hallo ihr Lieben,


heute ist der zweite Tag unserer Blogtour und ich werde euch heute ersteinmal L.A ein wenig im Allgemeinen vorstellen, dann wie Cole L.A. sieht und ich stelle euch tolle Zitate aus dem Buch vor.
Und natürlich habt ihr auch heute wieder die Möglichkeit euch ein Los zu sichern, in dem ihr einen Kommentar hinterlasst. 


Ich selber war noch nie in Los Angeles, aber meine Oma war letztes Jahr dort, sodass sie mir viel erzählt hat.
Los Angeles ist die zweitgrößte Stadt in ganz USA und ist die Entertainment-Hauptstadt der Welt und Trendsetter. In Los Angeles dreht sich alles um das, was gerade neu und angesagt ist. Jeder verbindet den Namen Los Angeles mit dem Glitter und Glamour Hollywoods. Das ist allerdings nur einer von vielen Aspekten der Stadt.

Es ist eine moderne und abwechslungsreiche Stadt. Hier entstand das moderne Kino, der Tonfilm, das Fernsehen. Obwohl L.A. ein gut ausgebautes öffentliches Nahverkehrssystem hat fahren fast alle mit dem Auto. Deshalb gibt es große Verkehrsprobleme auf den bis zu fünfzehnspurigen Highways.

Los Angeles bietet eine große Vielzahl weltbekannter Sehenswürdigkeiten. Dazu zählt der überdimensionale, weiße Schriftzug „HOLLYWOOD“ in den Hollywood Hills, dessen Buchstaben etwa 15 m hoch und zusammen 137 m lang sind.


Sehr beliebt ist auch der Hollywood Boulevard im Stadtzentrum, wo sich neben vielen Theatern und Kinos der berühmte Hollywood Walk of Fame mit den Sternen zur Ehrung prominenter Schauspieler befinden.
In L.A. gibt es kein richtiges Zentrum, sondern nur den vagen Begriff Downtown. Das ist eine Art Geschäftsviertel mit einigen dichter zusammenstehenden Gruppen von Hochhäusern.


Rezension zu "Eleanor & Park" von Rainbow Rowell

Verlag: Carl Hanser Verlag
Erscheinungsdatum: 2. Februar 2015
Preis: 16, 90 €
Seitenanzahl: 361 Seiten
Reihe?: Einzelband
Bestellen: *hier*


Rainbow Rowell studierte Journalismus an der University of Nebraska-Lincoln und arbeitete danach mehrere Jahre als Kolumnistin beim Omaha World-Herald. Mit ihrem ersten Jugendroman Eleanor & Park gewann Rowell 2013 den Boston Globe Horn Book Award und den Printz Award. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen im Bundesstaat Nebraska. Sie schreibt Jugendliteratur und Romane für Erwachsene. Ihr Bestseller Eleanor & Park (2015) ist ihr erster Jugendroman bei Hanser.
Er versuchte nicht mehr, sie zurückzuholen.
Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann.

Das Buch hat mich sehr interessiert, weil ich mich sofort in das Cover verliebt habe und der Klappentext so schön klingt. Auf dem Cover sieht man die Hinterköpfe eines Mädchens und eines Jungen, die über Kopfhörer miteinander verbunden sind. Dieses Bild der Verbundenheit hat mich berührt und neugierig auf die Geschichte dahinter gemacht.
Ein weiterer Grund weshalb mich das Buch sehr interessiert hat, war ehrlich gesagt die Begeisterung von John Green für das Buch.