{Persönlicher Jahresrückblick} Liebe in Worten, Bildern und Songs

05:25

Der persönliche Jahresrückblick steht immer noch aus. Der Grund dafür ist ganz einfach: Mir ist es dieses Jahr wirklich schwer gefallen, 2017 gehen zu lassen. 2017 war das beste Jahr meines Lebens. Ich bin erwachsen geworden, über mich selbst hinausgewachsen, habe mein Herz immer wieder zusammengeflickt. Herzensmenschen kennengelernt und Freundschaften intensiviert. Ich war mutig. Bin viel gereist – auch allein. Es gab viele Abschiede, Wiedersehen und Neuanfänge 2017.
Vor allem aber, habe ich das Glück immer wieder in den kleinen Dingen gefunden.

Und die Dankbarkeit für all die schönen Momente, aber auch die Herausforderungen, kann ich noch gar nicht in Worte fassen.

Einerseits fällt es mir schwer dieses fantastische Jahr gehen zu lassen - andererseits freue ich mich riesig auf die neuen Abenteuer, die 2018 für mich bereithalten wird. Dazu bald mehr in einem extra Artikel...

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß mit meinem ganz persönlichen Rückblick - es wartet viel Herzblut, Freudenstränen, Glück pur, Herausforderungen ohne Ende und eine Bilderflut auf Euch!

Und ich danke Euch – dafür, dass Ihr mich auch 2017 so treu begleitet habt. <3


JANUAR


"Begin at once to live and count each day as a seperate life".
Mit Vorsätzen und Gemütlichkeit ins neue Jahr starten. Ich schlittere mit Herzensmenschen über den gefrorenen See am Bärenschlössle – und genieße den Ausblick auf 2017, der sich in der Wintersonne zu spiegeln scheint. Reisepläne schmieden und vom Sommer träumen. Mädelsabende, ausgedehnte Frühstücke und eine Entscheidung aus dem Bauch heraus fällen.



FEBRUAR


"We need no photographs,
the past's not only past,
I find us everywhere and that's how the magic lasts"

Spaziergänge durch's geliebte Naturschutzgebiet. Gegrübelt: Wie viel Risiko macht glücklich? Mit einem Fremden im "Mokuska" ins Gespräch kommen und meine 0711-Liebe ausweiten: Café-Neuentdeckungen und das Stammcafé mit unserem Besuch beehren. Wildfremden mit einem lieben Zettel den Tag versüßen. Mit einer Tasse Grüntee die frühen Morgenstunden genießen. Die persische Küche für mich entdecken.


MÄRZ


Ein Monat voller Marmeladenglasmomente! Nach dem Vorstellungsgespräch in der Wunsch-PR-Agentur direkt eine Praktikumszusage bekommen. Zum ersten Mal in den Yoga-Kurs gehen. Einen Städtetrip mit den Mädels planen. Mit C. auf dem Spielplatz in der Sonne schaukeln – bald ist unsere Kindheit endgültig vorbei. In der Sonne mit dem Lieblingsmenschen brunchen. Abi-Kommunikationsprüfung gemeinsam meistern und uns mit einem winterlichen Fotoshooting belohnen.

"We keep this love in a photograph. We made these memories for ourselves..."

Zwei Stunden lang Ed Sheeran live singen, rappen, tanzen, sehen, hören, fühlen und feiern. Wie im Glücksrausch. Überglücklich vor dem Auto mitten in der Nacht Nudelsalat essen und singen.
Mit C., Decke, Hörnchen und Sonne im Gepäck das erste Mal 2017 picknicken.


APRIL


"So follow, follow the sun, the direction of the bird, the direction of love".
Die Freiheit liegt bald vor uns – Ideen umherspinnen und große Pläne schmieden. Sonnenmomente de luxe. Preisverleihung in Münchingen, bei der ich für meinen Blog geehrt werde. Unerwartet schießen mir die Tränen in die Augen, als ich daran denke, dass meine Oma nie miterleben durfte, wie ich erwachsen werde. Jessie ins Lieblingscafé Babel einladen. Weinbergwanderung mit C. – Italien-Feeling! Kräftezehrende Lern- und Abitage, aber was lange währt, wird endlich gut...


MAI


Endlich geschafft! Auf's schriftliche Abi anstoßen und die Nacht durchquatschen. Einen Literaturkreis mit Marlene und Franzi gründen. Erste Erdbeere genießen. Es schaffen, sich zu dritt auszusperren. Ungläubig 18 Kerzen auspusten – ein ganz besonderer Geburtstag in Schwäbisch Hall, an dem vor Rührung viele, viele Tränchen fließen. Ich habe die liebsten Menschen der Welt um mich – große Dankbarkeit!

"And if you were drowned at sea, 
I'd give you my lungs so you could breathe, 
I've got you brother."

Adrenalin pur, als wir unser selbstgeschriebenes Theaterstück aufführen. Ein allerletztes Mal in die Haut von Gudrun Ensslin schlüpfen – stolz auf mich sein.
Flowerpower-Party mit den fünf tollsten Mädels der Welt. Blumige Sternenhimmelnacht. Mich fast wie eine Prinzessin fühlen, als ich in dem traumhaften Schlosshotel in Bad Wimpfen übernachten darf – inklusive königlichem Frühstück.
Hugo in der Abendsonne mit C. vor dem Galao trinken. Sommerglück. Euphorisiert. Magischer Konzertabend mit Luisa Babarro. Vor Freude weinen. Verdammt glücklich sein – im Hier und Jetzt. Rosarote Welt. Celloliebe. Seelenverwandte. Gemeinsam mit offenen Augen träumen.

JUNI


Blüten tanzen auf dem See, als ob es schneit. Lachen fahren wir mit dem Tretboot über das Blütenmeer – und bleiben in einem Ast hängen. Lust auf einen Roadtrip haben. Eine Woche am Sehnsuchtsort und zweiter Heimat verbringen. So dankbar dafür sein, dass es immer diesen einen Ort in meinem Leben geben wird: mein Ruhepol, der Lago Maggiore. Große Liebe für immer. So viele Kindheitserinnerungen liegen auf dem See – 18 Jahre meines Lebens.  Serpentinen, Eidechsen, la dolce vita, verschlafene Bergdörfchen durchwandern, Cocktails in der Stammbar schlürfen, Eis, Sonne, See, Familienzeit. Abschied auf Zeit. St. Gallen erkunden. Hoch über der Stadt ungewaschene Blaubeeren mit Ch. mampfen und bei Sonnenuntergang am Teehaus über das Leben schwadronieren. Bücher spenden. Kleiderliebe. Kate-Morton-Lesung mitten auf dem See. Sternenhimmelnacht bei Ch. mit J.. Windradnächte mit der Stufe. Grillpartys.
"Jedes nicht ganz klare Nein, bleibt wohl für immer ein Vielleicht" – ich habe mich verrant. Gefühlschaos. Herzschmerz. Menschen sind nie frei. Erkannt: Ich bin viel verletzlicher, als die taffe Hannah zugeben mag. Sternenschickalsgespräche mit J.. Die Abiergebnisse bekommen und erstmal überwältigt sein.


JULI


Für diesen einen kurzen Moment fühle ich mich unendlich. Unbesiegbar. Unabhängig. Weltenlos. Frei.
Mündliches Abi, Abigag, Lehrergrillen, Abiball – ein unfassbares Gefühl, das Kapitel Schule endlich zu schließen. Sentimental werden. Mich im weinroten Kleid schön fühlen.

"Wir bleiben wach bis die Wolken wieder lila sind".

Wenig Schlaf, durchgemachte Nächte, Sonnenaufgang, Herzensmenschen. Wie in einem 3D-Film fallen die Farbexplosionen auf mich herab und ich fühle mich lebendig. Am liebsten würde ich die Zeit anhalten. Die Sommernacht durchtanzen und Hoffnung schöpfen. So viel Neues kommt auf uns zu – und ich freu mich drauf! Mein angeknackstes Herz mit durchgemachten Nächten betäuben. Erlebniswut. Exklusive Preisverleihung wegen meiner Geschichte-Note mit dem leckersten Buffet.

"I was dreaming of bigger things, and leave my own life behind... I was lightning before the thunder."

L. nach 10 Jahren wiedersehen, Erinnerungen auffrischen und alle Stadtfeste besuchen. Mit Jessie das Pano entdecken. Ein sehr aufwühlendes, offenes Gespräch führen – eine Freundschaft wird intensiver.
4 wunderschöne Tage mit den Mädels in Augsburg verbringen. Augsburger Puppenkiste, Frühstück auf unserem grünen Balkon, vegane Cafés und schöne Gespräche.


AUGUST


"I'm in love with cities I've never been to and people I've never met".
Die schönsten Sommerwochen des Jahres: Meine Sprachreise nach Bournemouth. Allein geht's los nach England – und zurück komme ich mit vielen neuen Herzensmenschen, britischen Inspirationen und wunderschönen Erlebnissen. Oxford, London, Salisbury, Bournemouth, Winchester, Boscombe und die Jurassic Coast werden von uns erkundet. Im tosenden Wind am Meer stehen und mir den Kopf freipusten lassen. Das schönste Café Englands in Salisbury entdecken. Wir taumeln durch die enge Gasse in den Innenhof hinein und fangen beide vor Glück fast an zu weinen. Neil's Yard – mein neuer Lieblingsort in London. Mit der Meer-Gang am Pier sitzen und staunend das Feuerwerk über dem Wasser beobachten. Barfuß ans Meer rennen.

"look at the stars, 
look how they shine for you
And everything you do..."

Gänsehaut pur, als ein Straßenmusiker "unseren Song" in London spielt. Lange Nächte am Strand. Schwarzer Humor. Über mich selbst lachen können. Immer enger zusammenwachsen. Ein Leben im parallelen, sorgenfreien Abenteuer-Universum. Glückliche Carpe-diem-Blase, die nie zu platzen droht. Über uns ein paar Sterne, um uns herum das rauschende Meer – und das sich drehende Karussell, in dem sich Dein Lachen spiegelt. Die erste Sternschnuppe meines Lebens sehen. Sonnenaufgang auf der Fähre. Nach dem Abschied hemmungslos weinen. Spontan zu Cl. reisen – eine wunderschöne Zeit in Dessau haben. Gemeinsam Halle und Magdeburg erkunden. Alleine Leipzig erkunden und Marlene treffen. Durchgequatschte Lagerfeuernächte. Styleveränderung. Brand new me. Ein Abschied und ein Wiedersehen. 
Berlin City Girl. Den Papagei im Blumencafé bewundern, durch die Straßen des Prenzlauer Bergs streunen, wunderschöne Cafés und Läden – und natürlich die geschichtsträchtige Stadt besichtigen.
Goldenes Licht bei unserer Ankunft in Prerow. Zwei entschleunigte Wochen am Meer. Auf Rügen wandern. Yoga. Viel Lesen. In Ahrenshoop bei Sonnenuntergang picknicken. Magisch: Nebel wabert bei Sonnenuntergang über's Feld. Zum Leuchtturm wandern – Foto mit mir vor über 17 Jahren nachstellen. Mich in die Wellen stürzen und das Adrenalin genießen – am Leben sein.
"Du wirst immer mein liebstes Was-wäre-wenn sein" – und endlich loslassen.



SEPTEMBER


"And in that moment, I swear we were infinite". Ein letzter Blick auf den Pier, während der Himmel in Orange und Rot explodiert. Nach Hause kommen – und jetzt schon das Meer vermissen. Nürnberg auf der Rückfahrt besichtigen. Der Alltag stürzt wieder über mich herein – zahlreiche schöne Wiedersehen.
Und schon wieder steige ich in den Zug. Next stop: Linz. Kreativ-Zeit auf der Ars Electronica. Mit Joseph Herschel eine eigene Useless-Maschine entwerfen und bauen. Tolle Menschen aus ganz Europa kennenlernen und österreichisches Super-Food schlemmen. Auf der Zugfahrt nach Hause muss ich schon wieder weinen – weil der Sommer meines Lebens zu Ende ist.
Das erste Mal im September nicht zur Schule gehen müssen. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt – bei k.u.k. kommunikation. Mein sechswöchiges Praktikum dort ist wundervoll und verfliegt viel zu schnell – die liebsten Kolleginnen, tolle Kunden und schöne Aufgaben. Seifenblasensonntag mit C.. Mit E. endlich mal wieder in die Staatsgalerie gehen. Im Lieblingscafé stundenlang ein Bild, das an der Wand hängt, diskutieren. Picknicktage – und einfach nur genießen.
Das erste Mal wählen gehen dürfen! Sehr ereignisreicher September voller achtsamer, sonniger Glücksmomente, Abschiede und Neuanfänge.


OKTOBER


"Also los, schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen." Ein wunderschöner Poetry-Slam-Abend mit Julia Engelmann voller Konfetti, berührender Texte und schönen Songs. Wir laufen Hand in Hand über die nächtliche Straße, singen laut Ed Sheeran Songs und leben im Moment. Vertrauen pur. 
Amoureux de livres. Ich darf im Rahmen eines OFAJ-Projekts auf der Frankfurter Buchmesse als Bloggerin arbeiten. Lesungen, Interviews, Bloggertreffen, viel Wein, Macarons, ein Händedruck von Macron und Bücher ohne Ende. Abendsonne über den Gleisen, die sich zwischen den Bäumen Richtung Wolkenkratzer schlängeln. Frankfurt erkunden. Die deutsch-französische Freundschaft leben. Mich wiedermal in die französische Sprache und Kultur verlieben – und in den französischen Poetry Slam. Seifenblasen-Herzen schweben in den knallblauen Himmel. La vie est belle!
Mich fast für immer vom geliebten Haustier verabschieden müssen. Mal wieder ein erstes Date haben – ein Reinfall. 




NOVEMBER


S. in München besuchen. Bei Nebel und strömendem Regen durch den Englischen Garten tigern und trotzdem eine fantastische Zeit haben. Vintage-Shops durchstöbern. Maxvorstadt und Schwabing erkunden. Sushi selbermachen. Hygge-Zeit mit einer lieben Freundin. Gemerkt: Handeln statt Denken als neues Motto. Ich darf nicht so streng zu mir selbst sein. 

"Das ist die perfekte Welle,
das ist der perfekte Tag
lass Dich einfach von ihr tragen
Denk am besten gar nicht nach."

Eine traumhaft schöne Bodensee-Woche mit meiner Zweitfamilie verbringen. Bewusst ohne Internet. Einfach nur: Den See direkt vor dem Fenster. Rudern. Sonnenstrahlen tanken. Zu mir selbst finden. Kochabende. Konstanz-Liebe. Schreiben. Ganz viel Lachen und Zeit mit Herzensmenschen. Verliebt ins Leben sein. Dankbarkeit, dafür, die beste Freundin der Welt zu haben. 
Lichter und Glitzer in der Heimat – vorweihnachtliche Stimmung in Stuttgart. S. meine Stadt zeigen und spontan eine Parisreise planen. Post aus Kroatien – über liebe, handgeschriebene Zeilen freue ich mich am meisten. Tom Odell live erleben – super Stimmung, grandiose Stimme und einfach ein wunderschöner, britischer Konzertabend. "And if somebody hurts you, I wanna fight. But my hand's been broken, one too many times". Abschied für viele, viele Monate vom Lieblingsmenschen.
Neuanfang bei LIFT. Durch den Süden streunen und mich wie in Paris fühlen. Wir stehen lachend vor der Scheibe und sehen alles – hören aber nichts (mehr). Das erste Mal die (Ex-)schule wieder besuchen. Ich sitze zitternd vor dem Bildschirm, die Worte verschwimmen vor meinen Augen, weil mir die Freudentränen über die Wangen laufen. Ich habe eine Praktikumszusage aus Frankreich bekommen. Ein Traum wird wahr! Mädels-Konzertabend mit S. im Lieblingscafé. Das ganze Galao schmettert "I wanna dance with somebody". Mittagessen mit den kukettes – ganz gerührt sein, dass alle mitgekommen sind. 


DEZEMBER


"It's the most wonderful time of the year." Schnee zum ersten Adventskalendertürchen. Zwei wunderschöne Firmen-Weihnachtsfeiern. Völlig im Weihnachtsfieber gefangen sein: Alle Weihnachtsmärkte, Weihnachtsmessen und der Weltweihnachtszirkus werden von mir besucht. 
Der kleine Bruder wird schon sweet sixteen. Glühwein beim Nachbarschaftsfest. Den Vintage Markt in der Tübingerstraße entdecken – almost Amsterdam. Am Schloss Solitude mit B. durch den Schnee stapfen. Wiedersehensfreude. Weihnachtspost von den Liebsten trudelt ein. Und ich verschicke etliche liebe Grüße – einen davon anonym. Anderen Menschen etwas Gutes tun, macht mich glücklich. Die Haare wiedermals abschneiden – kürzer than ever. Polaroidfotos im goldenen Headquarter bei k.u.k schießen und auf den schönen Abend anstoßen. Koch- und Fototage. An Weihnachten endlich wieder singen. 

"Stellst Dich in den Sturm und schreist
Ich bin hier, ich bin frei.
Alles was ich will, ist Zeit. 
Ich bin hier, ich bin frei!"



Au revoir, 2017!

Wie war Euer 2017? Was war der schönste Moment des letzten Jahres für Euch? 
Ich wünsche Euch einen wundervollen Start in die neue Woche morgen! 
Alles Liebe,
Eure Hannah

You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Liebe Hannah,

    wow, wahnsinn, was für ein wunderschöner Jahresrückblick. Ich habe es gerade total genossen ihn zu lesen. Du schreibst so wunderschön, dass man meinen könnte du bist selber eine Slamerin. Du hast mich mit deinem Rückblick wirklich sehr berührt. Ein ganz arg toller Jahresrückblick. Und was du nicht alles erlebt hast. Da ist bei dir ja wirklich einiges passier. Ich bin selber auch erst seit 1,5 Jahren aus der Schule, aber durch deine Erzählungen bin ich selber fast wieder sentimental geworden. Schon wahnsinn, wie schnell so eine Schulzeit verfliegt.
    Dein 2017 erinnert mich ein wenig an mein 2016. Da ist mir eine gewisse Last von den Schultern gefallen, als ich mein Abizeugnis in den Händen hielt. Und es war ein aufregendes Jahr und ein Jahr, was ich in guter Erinnerung behalten werde. 2017 dagegen war leider nicht wirklich meins, klar, gab es auch hier wunderschöne Momente, aber alles in allem war für mich das vergangene Jahr sehr traurig und emotional. Geliebte Menschen musste ich gehen lassen, ein wunderbares freiwilliges Jahr ging für mich zu Ende und die Ungewissheit, was danach kommt. Aber 2017 war auch aufregend: ich bin in meine erste Wohnung gezogen, habe den Führerschein begonnen ect. Ein ganz besonders schöner Moment fand aber erst im Dezember statt, als ich mich spontan dazu entschloss ein Wochenende in der Schweiz zu verbringen. Ein Meet & Greet mit einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen überhaupt. Das war der schönste Moment aus dem ganzen Jahr. Und da dachte ich mir, ein bisschen Spontanität muss auch mal sein.

    Ich danke dir vielmals für den schönen Einblick in dein Jahr. Für 2018 wünsche ich dir mindestens genauso schöne, und unvergessliche Momente und ein großartiges Praktikum in Frankreich. Dass all deine Wünsche für das Jahr in Erfüllung gehen.

    Liebe Grüße,
    Caterina (Catas Welt)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Hannah,
    was für ein wundervoller Text. Man spürt die Gefühle und Energie. Bei mir ist diese Zeit schon etwas her aber ich kann mich gut daran erinnern wie es war nach der Schule, Ausziehen, zum Studium... Geniesse es in vollen Zügen! Lieben Gruss Isabel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabel,
      ganz lieben Dank für Deinen lieben Kommentar und Deine netten Worte. :)
      Es freut mich sehr, dass Dir mein Jahresrückblick so gut gefallen hat – und dass ich bei Dir die Schulzeit nochmals aufleben lassen konnte. ;)

      Ganz liebe Grüße und Dir noch einen schönen, gemütlichen Abend,
      Hannah

      Löschen
  3. Oh mein Hannah Schatz, <3

    jetzt hast du es tatsächlich geschafft, mir Tränen in die Augen zu "zaubern". Du bist so ein unfassbar wundervoller Mensch und du bist unglaublich stark (auch wenn du das nicht immer so siehst, abgesehen davon ist verletzlich sein, eine andere Art von Stärke).

    Du bist wirklich erwachsen geworden und es macht mich unglaublich stolz, ein Stück weit dabei gewesen zu sein. Ich habe einige Herzensmomente mit dir erlebt und konnte wirklich dabei zusehen, wie du vom Mädchen zur Frau geworden bist. Es gibt so viele Jugendliche/junge Menschen die gar keine Ziele haben und überhaupt nicht wissen, was sie sich für ihre Zukunft wünschen. Du bist das genaue Gegenteil, du strotzt nur so vor Energie, Liebe, Sonnenschein, Freude und Lebensglück, was wirklich bewundernswert ist. Du bist bewundernswert!!!

    Daten ist oft nicht leicht und Verletzungen gehören definitiv auch dazu, auch wenn sie einem das Herz brechen. Zum Glück hast du wirklich die tollsten Menschen und die allerbeste Freundin der Welt an deiner Seite. Solange das so ist, wird dein Herz immer wieder heilen, auch wenn du das manchmal nicht glauben wirst. Auch diese Erfahrungen machen dich reicher und stärker. Und auch ich bin natürlich immer für dich da!

    Ich freue mich mit dir auf deine Frankreichzeit <3, die garantiert auch unfassbar toll werden wird. Außerdem freue ich mich jetzt schon auf deine Erzählungen/deine Memos <3.

    Ich bin auch so gespannt, was ich in Zukunft noch von dir lesen werde, hier und sicher auch auf anderen Plattformen etc. Du könntest übrigens wirklich selbst slamen und die Leute würden es lieben.

    Meine allerliebste Hannah, bleibt so zauberhaft und wundervoll wie du bist. Ich hoffe sehr, dass du immer diese bemerkenswerte Sicht auf die Welt und dein Leben hast. All die vielen kleine Dinge genießt und die Welt mit deinem Optimismus veränderst.

    Ich hab dich unfassbar lieb,
    fühle dich ganz feste gedrückt, deine Ally

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Hannah^.^

    wirklich unheimlich toll geschrieben!! Bei solchen Texten will man einfach immer weiterlesen. Und die Zitate waren auch so gut ausgesucht! Der ganze Post macht einfach irgendwie glücklich, weil du deine Freude so gut übertragen kannst und man sich einfach mit dir freut:) Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Julia,

      danke Dir für das liebe Lob! Ich habe mich riesig darüber gefreut. :)

      Und wenn Glück ansteckend ist, freut mich das natürlich umso mehr!

      Es wäre so schön, wenn wir beiden uns dieses Jahr mal wieder auf der Buchmesse sehen würden! :)

      Ganz liebe Grüße und Dir noch einen schönen Freitag,
      Deine Hannah <3

      Löschen
  5. ein unendlich toller rückblick und schön dass du die zitate mit eingebracht hast! hat spaß gemacht das zu lesen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank für Deine zauberhaften Worte! Es freut mich riesig, dass er Dir gefallen hat, liebe Ina! :)
      Hab ein schönes Wochenende <3

      Löschen
  6. Hallo Hannah

    was für ein toll aufbereiteter Jahresrückblick. Toll geschrieben, dabei kommt absolut keine Langeweile auf!

    VG
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      danke Dir für das liebe Kompliment! :) Das freut mich sehr.

      Ganz liebe Grüße und Dir schonmal ein schönes Februarwochenende,
      Hannah

      Löschen