{Abenteuer Nantes} 8 Tipps fürs Ankommen in der Fremde

21:00

Allein in einem fremden Land, einer neuen Stadt?


Hallo meine Lieben,

ich bin jetzt seit knapp drei Wochen hier, in Nantes und habe mich mittlerweile sehr gut eingelebt und mir einen Alltag aufgebaut. 
In diesem Artikel habe ich Euch bereits von den vielen, vielen ersten Malen in Nantes erzählt, von der Stadt geschwärmt und erste französische Impressionen mit Euch geteilt.

Heute möchte ich Euch ein paar Tipps geben, wie es gelingt in der Fremde anzukommen und sich alleine ein neues Zuhause aufzubauen.



nantes-frühling-tipps-ankommen

Die Sprachbarriere überwinden


1) Ich habe mir ein neues Vokabelheft gekauft, mit Handlettering verziert und trage alle neuen Wörter ein, die mir im Alltag begegnen. Denn zum Beispiel "faire la vaisselle" (den Abwasch machen) begegnete mir im Französischunterricht nicht. ;-)
Mein neues französisches Lieblingswort, das ich in einem Vintageshop gelernt habe: la salopette (die Latzhose).


Gib Dir selbst Zeit


2) Schnell habe ich gemerkt, dass ich zu schnell zu viel will. Alles verstehen und mich gleichzeitig eloquent ausdrücken. Lass Dir Zeit! Bald wird Euch die Sprache leichter von der Hand gehen.
Es ist nicht schlimm, nicht jedes Wort zu verstehen - und Du musst Dir auch nicht jedes fremde Wort sofort notieren und im Kopf abspeichern.


3) Genieße die ersten paar Tage in der fremden Umgebung. So viele erste Male!
Es ist ganz normal, dass Du Dich am Anfang auch mal verloren, alleine fühlst oder überfordert bist. Gib Dir Zeit! 
Ich kenne niemanden, der einen so schlechten Orientierungssinn wie ich hat. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie oft ich schon Passanten nach dem Weg gefragt habe - und hier sind einige schöne Begegnungen entstanden. Aber sogar ich habe mittlerweile einen groben Überblick über die Stadt.


nantes-frühling-tipps-ankommen-auslandstipps


Schöne Momente sammeln


4) In einem kleinen Gläschen sammele ich Glücksmomente. Ich falte kleine Zettel und schreibe schöne Momente auf. Wenn es mir mal schlecht geht, greife ich blind in das Glas und ziehe einen Zettel heraus. Das perfekte Mittel gegen schlechte Laune! 

5) Ich kaufe mir demnächst eine Wegwerfkamera um meine Nantes-Momente an meine Zimmerwand zu hängen. Um Heimweh zu vermeiden, hänge ich bewusst keine Fotos von Freunden und Familie auf und konzentriere mich ganz auf mein französisches Leben.

nantes-frühling-tipps-ankommen-auslandstipps

Die eigenen vier Wände einrichten



6) Nehmt ein paar Alltagsgegenstände von zuhause mit ins neue Heim. Bei mir ist es mein Kochbuch, meine Lichterkette sowie mein täglicher flow-Kalender. 
Auch Bilderrahmen, Kissen und frische Blumen vom Markt können Dein neues Zuhause verschönern - und machen glücklich.


Neue Leute kennenlernen


7) Ich habe mir im Vorhinein viele Gedanken darum gemacht, wie ich in Nantes Leute kennenlernen soll. Denn es ist gar nicht so einfach, wenn man ganz alleine in eine fremde Stadt zieht und nicht durch die Schule oder Uni automatisch eingebunden ist.

Aber auch hier kann ich Euch die Ängste nehmen: Eines kommt zum anderen, wenn Du offen an die Sache herangehst. Ich hatte riesengroßes Glück mit meiner Mitbewohnerin und meinen Kolleginnen, mit denen ich viel unternehme. Zudem war ich auf Erasmus-Studententreffen, bei Speakdatings und bin in einigen Facebook-Gruppen, wie z.B. "Nantes Meet-up".


nantes-frühling-tipps-ankommen-auslandstipps

Über diese Facebook-Gruppen kann man leicht Gleichgesinnte kennenlernen und sich einfach mal auf "ein verre" treffen. Die Franzosen sind meiner Meinung nach sehr offen und kontaktfreudig. Ich habe bei einem Bekannten zum Beispiel erwähnt, dass ich gerne einmal am Wochenende nach Rennes fahren würde - und zack, hatte ich einen neuen Kontakt von seinem Bekannten in Rennes in der Tasche.

Setz Dich selbst nicht unter Druck, dass Du sofort Freunde fürs Leben finden musst und gib Dir selbst Zeit. Auch wenn man sich mit Fremden super versteht, ist es ganz natürlich, dass es sich nicht so natürlich anfühlt wie mit den besten Freunden zuhause. Eine gute Freundschaft braucht Zeit.


nantes-frühling-tipps-ankommen-auslandstipps

Mach Dir die Welt, wie sie DIR gefällt


8) Meine Lebenseinstellung für mein viermonatiges Auslandsabenteuer: Es ist immer das, was DU daraus machst. Nichts ist perfekt, aber Du kannst aus den vier Monaten das Allerbeste für Dich machen. Denn es ist Dein Leben. Dein Auslandsabenteuer, das nur Dich selbst glücklich machen "muss", niemand anderen. 

Und jetzt geh da raus und entdecke Deine Welt! :-)

Ganz liebe Grüße aus Nantes, bisous,
Eure (immer noch schwer in die Stadt verliebte) Hannah

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Das kann ich nur so unterschreiben, liebe Hannah! <3 Mir ging es in Sydney und Krakau ganz gleich - und ich habe bald festgestellt, dass man sich überall auf der Welt wohl und Zuhause fühlen kann, wenn man offen ist und das Glück hat, Herzensmenschen kennenzulernen!

    Ich wünsche dir weiterhin eine fabelhafte Zeit! Genieß sie! <3
    Viele LG
    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank für Deine Worte, liebe Nana! <3
      Und Du hast absolut Recht. Mit der richtigen Einstellung gelingt das überall auf der Welt. :)
      Und ich freue mich so für Dich, dass Krakau es Dir so sehr angetan hat!

      Ganz liebe Grüße aus Nantes und hab noch einen wunderschönen, sonnigen Tag!
      Deine Hannah
      <3

      Löschen
  2. Ich stelle mir das alles schon sehr spannend vor. Ich könnte wohl auf die Dauer nicht im Ausland leben, aber wenn die Zeit begrenzt ist, wäre das ein interessantes Abenteuer. Wobei ich definitiv weniger Probleme mit einem Englisch sprachigen Land hätte. ;) Bei Französisch hätte ich schon erst mal sehr große Hemmungen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir sicher, dass das auch mit dem Französisch bei Dir klappen würde. ;)
      Man darf nur keine Hemmungen davor haben, auch mal herumzustottern oder länger für einen Satz zu brauchen.
      Aber ich kann es sehr gut nachvollziehen, dass Du nicht auf Dauer im Ausland leben möchtest. :)

      Ganz liebe Grüße an Dich et bonne journée!

      Löschen
  3. Ich freu mich riesig für dich, dass es dir in Nantes so gut gefällt! Die Bilder sehen jedenfalls toll aus und ich stelle mir das alles richtig spannend vor. :)
    Das neue Logo macht sich übrigens gut! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist so lieb von Dir, liebe Caro! <3
      Nantes ist mittlerweile eine richtige Heimat geworden - ich kann mir gar nicht vorstellen, hier wieder wegzugehen. :)

      Danke Dir - ich bin Dir so unfassbar dankbar für Deine tolle Arbeit an meinem Header. Er ist so wunderschön geworden! *-*

      Gros bisous an Dich! :-*

      Löschen