Rezension zu "Solitaire" von Alice Oseman

Verlag: dtv Verlag    
Erscheinungsdatum: 21. August 2015  
Preis: 16, 95€

Seitenanzahl: 368 Seiten

Reihe?: Einzelband 

Hier könnt Ihr das Buch versandkostenfrei bei meiner Lieblingsbuchhandlung bestellen



Alice Oseman schrieb ›Solitaire‹, als sie siebzehn und noch Schülerin war. Für ihren ersten Roman hat sie sich intensiv mit dem Leben "leidenschaftlich pessimistischer" Teenager, die die ganze Zeit im Internet surfen, beschäftigt, indem sie selbst ein leidenschaftlich pessimistischer Teenager war, der die ganze Zeit im Internet surfte. Inzwischen studiert sie Englische Literatur an der renommierten Durham University und verbringt weiterhin viel Zeit auf Twitter und bei Tumblr. Dort findet man sie unter www.chronic-pessimist.tumblr.com oder bei Twitter unter @AliceOseman.

Ich komme in den Oberstufenraum und weiß genau, dass die meisten Leute hier so gut wie tot sind.

Die 17-jährige Victoria Spring interessiert sich für fast nichts außer für ihren Blog und ist immer pessimistisch. Ihre Tage versinken im Gewohnheitstrott. Als sie neugierig einer Spur aus Post-Its folgt, entdeckt sie nicht nur den bisher leeren Blog "Solitaire", sondern auch den optimistischen Michael Holden, der eigentlich das komplette Gegenteil von Tori verkörpert. Doch Tori ist fasziniert von diesem Jungen, der voller Energie und Lebensfreude ist und von den anderen als Freak abgestempelt wird.
Die rebellischen Aktionen gegen Autoritäten von "Solitaire" erregen große Aufmerksamkeit an der Higgs und Tori und Michael versuchen herauszufinden wer hinter dem anonymen Blog steckt.

Das Cover und der Titel haben mich gleich angesprochen und neugierig gemacht. Ein weiterer Grund warum ich das Buch unbedingt lesen wollte, ist die erst 18-jährige Autorin und die vielen positiven Reaktionen weltweit auf das Buch. Dementsprechend hatte ich sehr hohe Erwartungen an die Geschichte.

Die Protagonistin stellt sich am Anfang des Buches kurz als Victoria Spring, kurz Tori, vor und dann beginnt unmittelbar der zentrale Handlungsstrang. Die ersten 100 Seiten der Geschichte handeln von dem alltäglichen Teenagerleben von Victoria. Spannung wird durch den Blog "Solitaire" und der sich entwickelnden Freundschaft mit Michael Holden in die Geschichte gebracht. Der Blog Solitaire hält die ganze Schule mit rebellischen Aktionen in Atem und ist Gesprächsthema Nummer 1.

Bevor es "Solitaire" gab, war Victoria fast alles egal und sie mochte ihr tristes Leben, doch Solitaire und Michael bringen ihren geregelten Alltag durcheinander. 
Die Grundidee des Blogs, von dem bzw. deren Aktionen die ganze Schule fasziniert ist, hat mir an sich sehr gut gefallen und hat auch einen gewissen Spannungsbogen erzeugt.

"Warum sollte irgendwer glauben, dass Mathe Spaß macht? Mathematik tut nichts anderes, als einem ein falsches Bild von Leistung zu vermitteln."

Mit der Protagonistin Tori bin ich an sich schnell warmgeworden aufgrund ihres Sarkasmus und ihrer Nachdenklichkeit. Allerdings hatte ich mit ihr auch meine Probleme, weil sie meiner Meinung nach teilweise etwas übertrieben uninteressiert an Dingen oder Menschen ist.
Tori hat ein gewöhnliches Leben, sie interessiert sich für fast nichts und bezeichnet sich selbst als Menschenhasserin. Ihre Leidenschaften sind ihr eigener Blog und Filme anschauen. Der Lieblingssatz von Tori, der sehr häufig verwendet wird ist "Das ist lustig, weil es wahr ist". Dieses "Motto" von Tori passt sehr gut zu ihrem Humor und bringt einen während des Lesens öfters zum Schmunzeln.
"Solitaire" enthält viele Anspielungen auf Filme, wie z.B. "Garden State" oder "Star Wars". Diese Anspielungen, High Schools, Partys und der ständige Gebrauch von Smartphones und Co. machen "Solitaire" zu einem sehr modernen Jugendbuch. Auch ernste Themen finden in Alice Osemans Debüt Anklang, wie psychotische Störungen.

Der Schreibstil ist gewöhnlich und umgangssprachlich, nichts Besonderes. Das Buch, das aus Toris Sicht geschrieben wurde, liest sich flüssig, aber ich hätte mir einen etwas spezielleren Schreibstil gewünscht.

"Es gibt Tage, an denen ich mich gern mit Dingen beschäftige, die anderen Leuten egal sind. Das gibt mir das Gefühl, etwas Bedeutsames zu tun, vor allem deswegen, weil es sonst niemand tut."

Michael Holden ist ein sehr interessanter Charakter. Als Leser hält man ihn anfangs für das komplette Gegenteil von Tori - lebensfreudig, energisch und optimistisch. Die Annäherung der beiden wird vor der Winterkulisse einer englischen Kleinstadt erzählt.
Das ist ein großer Pluspunkt der Geschichte. Das Jugendbuch spielt in England, nicht in Amerika. Das finde ich deshalb so toll, weil keine typisch amerikanischen Klischees verwendet werden. Die Schüler tragen Schuluniformen und trinken ständig Tee. Für mich als absoluter England-Fan ein Traum!
Das Buch soll das Leben Jugendlicher heutzutage wiederspiegeln und das gelingt der Autorin größtenteils authentisch und wahrheitsgetreu. Viele Probleme und Gedanken der Teenager heutzutage werden von der jungen Autorin
Was mir an der Geschichte aufgefallen ist, ist dass sehr viele Schüler der High School, fast alle aus Toris Clique, einen eigenen Blog schreiben, was hier nicht üblich ist.

Ich habe das Buch sehr schnell gelesen und Freude an dem Sarkasmus und einigen nachdenklichen Stellen gehabt, aber es ist kein absolutes Must-Read für mich.
Während ich Toris Charakter sehr authentisch und Michael ebenfalls sehr interessant fande, sind alle anderen Protagonisten leider zu klischeehaft und austauschbar. Sie besitzen keine Eigenheiten, die sie besonders machen. Ebenfalls sehr schade finde ich, dass Toris eigener Blog zwar viel Erwähnung findet, aber nie etwas daraus abgedruckt ist.

Die Entwicklung der Geschichte ist teilweise etwas bizarr, dadurch aber auch unvorhersehbar und interessant. Die Beziehung zwischen Michael und Tori und deren Entwicklung hat mir sehr gut gefallen, aber der Showdown von dem Blog "Solitaire" war mir etwas zu übertrieben.



Alice Oseman spricht eine sehr junge Zielgruppe an und erreicht durch Facebook, Partys und Gedanken der heutigen Jugend sicher auch Jugendliche, die an sich nicht gerne lesen. Mit "Solitaire" kann man einige humorvolle, aber auch nachdenkliche Lesestunden haben und fühlt sich als Jugendlicher oftmals verstanden.
Aufgrund der vielen begeisterten Reaktionen in England hatte ich sehr hohe Erwartungen an das Buch, die leider nicht alle erfüllt wurden, wie etwa der Schreibstil, der mir nicht besondes genug war.
Somit bleibt "Solitaire" ein lesenswertes Jugendbuch, aber kein Must-Read für mich.


"Niemand ist ehrlich, niemand ist echt. Man darf niemanden und nichts trauen. Die Menschheit leidet an einer tödlichen Krankheit, die Gefühle heißt. Und wir werden alle daran sterben."


-> Hier findet ihr noch "Solitaire" auf Tumblr

-> Und hier eine Spotify Playlist, die Alice Oseman für "Solitaire" erstellt hat

Kommentare :

  1. Huhu! :)

    Solitaire lese ich auch gerade. Anfangs war ich ein wenig unschlüssig wie mir das Buch wohl noch so gefallen wird, da die Stimmung einfach unheimlich deprimierend ist/war. Michael Holden macht das Ganze im Moment wieder ein wenig fröhlicher und bunter. Aber noch bin ich ja nicht durch mit der Story und daher gespannt, wie sich alles weiter entwickeln wird. :)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Liebes!
    Ich habe mir das Buch direkt nach Erscheinen gekauft, bisher aber noch nicht reingelesen.
    Ich habe allerdings auch sehr hohe Erwartungen. Schade, dass die bei dir nicht erfüllt wurden, denn du bist ja voll die Zielgruppe.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Ich werde das Buch bald anfangen, deine Rezi hat meine Erwartungen erst einmal etwas heruntergeschraubt, gespannt bin ich dennoch... :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ♥

    Ich bin aufgrund des wunderschönen Covers auf das Buch aufmerksam geworden und hatte gehofft, dass der Inhalt genauso außergewöhnlich ist wie die traumhafte Verpackung...

    Ich werde mir zwar sicher selbst irgendwann ein Bild von "Solitaire" machen und es lesen, jetzt wird es auf meiner WuLi aber erstmal etwas nach unten rutschen....

    Danke für deine tolle Rezension! ♥
    Nana

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Hannah. ♥

    Ich bin so gespannt, auf dieses Buch! :) Ich habe es mir gestern bestellt! :D
    Schöne und ausführliche Rezi! <3

    Liebe Grüße,
    deine Nicki

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen,
    ich war leider auch nicht so begeistert von diesem Buch. Ich hatte mir, ebenso wie du, leider viel mehr erhofft.. und nicht bekommen. Aber so ist das nun mal manchmal. Ich habe deine Rezension bei mir verlinkt <3 hoffe, dass ist okay. :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  7. Still not playing Solitaire on your mobile? Download It Now (Suitable for Android and iOS)

    AntwortenLöschen