Rezension zu "Infernale" von Sophie Jordan

infernale-buch-cover-rezensionVerlag: Loewe Verlag  
Erscheinungsdatum: 15. Februar 2016
Preis: 17, 95 €
Seitenanzahl: 384 Seiten
Reihe?: 1. Band einer Dilogie

Hier könnt Ihr das Buch versandkostenfrei bei meiner Lieblingsbuchhandlung bestellen








Sophie Jordan wuchs auf einer Farm in Texas auf und landete mit ihrer Firelight-Trilogie einen internationalen Bestseller. 2016 legt sie mit „Infernale“ den Auftakt einer packenden Liebesgeschichte vor, die durch geschickt platzierte gesellschaftskritische Anklänge zum Nachdenken anregt. Heute lebt die New York Times-Bestsellerautorin mit ihrer Familie in Houston.

 Ich habe schon immer gewusst, dass ich anders bin.

Im Amerika der Zukunft steigt die Kriminalitätsrate Tag für Tag. Aus diesem Grund hat man einen DNA-Test eingeführt, bei dem potentielle Mörder anhand eines HTS-Gens erkannt werden.
Bei Davy Hamilton, einem ganz normales Mädchen, wird das HTS-Gen festgestellt. Das perfekte Leben des behüteten Mädchens wird von einem Tag auf den anderen auf den Kopf gestellt.
Seit sie als potentielle Mörderin eingestuft wurde, meiden sie ihre Freunde und sogar ihre eigene Familie. Ihre Beziehung, ihre Zukunft an der Juilliard - zerplatzte Träume. Vom beliebten Mädchen zur Ausgestoßenen - aber Davy lässt sich nicht unterkriegen.
Und Davy findet dort Rückhalt, Freundschaft und sogar Liebe, wo sie es nie geglaubt hätte...

Im Januar erreichte mich "Infernale" - eine wundervolle Überraschungspost aus dem Loewe Verlag.  

"Infernale" ist der Auftakt einer neuen Dilogie und handelt von Davy, bei der das HTS-Gen, das Mörder-Gen festgestellt wird. Vor dem Lesen hat mich vor allem das stimmungsvolle, ausdrucksstarke Cover begeistert und auf das Thema der Geschichte sehr neugierig gemacht.

Mit "Infernale" unternimmt man eine literarische Zeitreise in die Zukunft, nach Texas in das Jahr 2021. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Als Leser bekommt man einen Einblick in das ziemlich perfekte Leben von Davy Hamilton, die beliebt, reich und talentiert ist. Davy war ihr Leben lang ein Wunderkind - sie ist überdurchschnittlich musikalisch begabt.
Doch dieses perfekte Leben wird abrupt von einer Nachricht zerstört. Der HTS-Test hat ergeben, dass Davy eine Trägerin ist, eine potentielle Mörderin.

Auch wenn man es als Leser anfangs gar nicht glauben kann, verliert Davy durch ihre Einstufung als potentielle Mörderin alles. Sie ist nun täglich konfrontiert mit Hass, Angst und Abscheu. Doch in dem "Käfig", in dem sie nun unterrichtet wird, lernt sie Gil und Sean kennen und findet Hoffnung.

Die Idee der Geschichte und die Story haben mir außerordentlich gut gefallen. Eine Welt, in der es einen Mörder-Test gibt - unvorstellbar. Und dennoch entwirft Sophie Jordan eine Zukunftsvision, in die man beim Lesen abtaucht und komplett gefesselt ist. Die Frage, inwieweit unsere Gene unseren Willen beeinflussen und unser Leben verändern wird von der Autorin unglaublich interessant verpackt.
infernale-buch

"Infernale" brilliert durch interessante Charaktere, viel Action, aber auch eine zarte Liebe und starke Freundschaft. Die Ungerechtigkeit dieser Zukunftswelt hat mich öfters sehr wütend gemacht und zum Nachdenken angeregt. Denn Jordan skizziert nicht nur eine Welt, in der Mörder markiert werden, sie zeigt auch wie gefährlich es sein kann Gruppen von der Gesellschaft auszuschließen, wenn Menschen wie Tiere behandelt werden.

Im Laufe des Buches wird die Geschichte immer spannender, fesselnder und action-lastiger. Gegen Ende der Geschichte konnte ich "Infernale" nicht mehr aus der Hand legen. Denn auch wenn die Handlung an sich recht vorhersehbar ist, hat die Dystophie hohes Suchtpotenzial!

Durch die Ich-Perspektive von Davy fühlt man als Leser ihren tiefen Fall mit und leidet, hofft und kämpft mit ihr gemeinsam.

Ein großer Pluspunkt sind die Pressemitteilungen, Chats, Statistiken etc., die nach jedem Kapitel für den Leser abgedruckt sind, die ein noch umfassenderes Bild von USA im Jahr 2021 geben und das Umfeld Davy´s näher vorstellen. Dies sind spannende und schockierende Hintergrundinfos für den Leser, die mir sehr gut gefallen haben.

Mein einzigster Kritikpunkt ist die Protagonistin, die mir anfangs zu oberflächlich und vor allem voller Vorurteile war. Dafür reift sie im Verlauf der Geschichte und wurde mir immer sympathischer. Leider sind die Charaktere der Familie, bis auf den Bruder, sehr blass gezeichnet. Aber dafür gibt es andere starke Charaktere wie Sean und Gil, die absolut überzeugen können.

Das Ende ist fast schon zu gut, man könnte die Geschichte so auch enden lassen. Dennoch gibt es noch einzelne offene Fragen und vor allem interessiert mich wie sich das gesellschaftliche Leben verändern wird.

Die fesselndste Dystopie, die ich seit langem gelesen habe. Eine geniale Grundidee, viel Action und eine tolle Liebesgeschichte - was will man mehr?
Sophie Jordan skizziert eine düstere Zukunftswelt, die den Leser zum Nachdenken anregt. "Infernale" wird immer spannender und fesselnder bis man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Hohes Suchtpotenzial, das jetzt schon neugierig auf den zweiten Band macht!


"Dumm, dass ich immer solche Wünsche habe. Mir ein Leben wünsche, über das ich entscheiden kann. Mittlerweile sollte ich es besser wissen, als mir noch irgendetwas zu wünschen."

Kommentare :

  1. tolle rezension :) hört sich interessant an!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Hannah!
    Eine schöne Rezi! Auf das Buch bin ich schon richtig gespannt, ich hoffe, ich kann es bald lesen :) Das Foto mit dir und dem Buch ist total gelungen, sieht super aus! <3

    Liebe Grüße,
    Noemi

    AntwortenLöschen
  3. Ein schönes Foto! ;) Mir ging es mit dem Buch ähnlich, anfangs hat mich die Prota auch etwas genervt...

    AntwortenLöschen
  4. Bin soeben auf deinen Blog gestoßen und bin total gegeistert! Werde von nun an regelmäßig vorbeischauen!
    Sieh dir gerne meinen neusten Post an, ein Video zu meiner Make-up Routine!
    Chiara von modemood.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. ICh bin sehr begeistert, dass unser Fotoshooting so ein tolles Bild hervor gebracht hat :D es war wieder wunderschön und ich freue mich auf nächstes Mal :* und deine Rezi ist echt super! ♥

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen liebe Hannah,
    eine wirklich tolle Rezension zu diesem richtig guten Buch. Ich liebe das Foto von dir mit dem Buch am Anfang. Wie schaffst du es nur immer so tolle Bilder zu machen?
    Ich kann dir vollkommen zustimmen. Ich mochte das Buch auch sehr und finde den Grundgedanken dahinter absolut interessant.. ich meine wer weiß schon so genau wie alles zusammenhängt? Gruselige Vorstellung. Ich setz mich jetzt auch mal eine meine Rezension dazu und werde deine dann defintiv verlinken. ;)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  7. Hey Hannah ;)

    Wie immer eine wundervolle Rezi. Ich liebe deinen schönen Aufbau und deine Liebe zu den Bildern. <3
    Du bist eindeutig die Modelvorlage zum Cover :D Oder es ist deine große Schwester. Tolle Idee mit der Gegenüberstellung.

    Um dieses Buch schleiche ich schon ne ganze Weile. :P Ich seh schon, lange halte ich das nicht mehr durch. ^_^

    Herzliche Grüße Sasija aus der Tardis <3

    AntwortenLöschen
  8. Huhu meine allerliebste, süßeste Hannah <3

    wow, das ist mal wieder eine mega tolle Rezension :-* du triffst damit genau ins Schwarze! Die Pressemitteilungen und allgemeinen Zwischeninfos fand ich auch echt toll, und auch wenn man als Leser wirklich geahnt hat, wohin die Geschichte geht, ist sie sehr fesselnd und süchtig machend :)

    Davys Eltern fand ich wirklich furchtbar, nur weil ihre Tochter nicht mehr das Vorzeigepüppchen ist, wenden sie sich ja fast schon von ihr ab, ohne zu kämpfen und für ihr Kind da zu sein.

    Sean und Gil dagegen mochte ich beide sehr, und auch Davy ist mir im Laufe der Geschichte ans Herz gewachsen :)

    Dein Foto ist echt so großartig!!! Das muss ich einfach noch mal sagen, tolle Idee dich genauso knippsen zu lassen <3

    Drück dich, Küsschen, deine Ally <3 <3 <3

    AntwortenLöschen